Schweizerischer Jugendmusikwettbewerb

Concours Suisse de Musique pour la Jeunesse

Concorso Svizzero di Musica per la Gioventù

Concurrenza Svizra da Musica per la Giuventetgna

Schweizerischer Jugendmusikwettbewerb

Tössertobelstrasse 1

8400 Winterthur

Unsere Jury

Ausgewiesene Musiker aus der ganzen Schweiz werden in die Jury des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs berufen. Im Entrada-Wettbewerb besteht die Jury aus drei Fachpersonen. Im Finale bewertet eine fünfköpfige Jury, bestehend aus drei Fachpersonen, einer fachfremden Musikerpersönlichkeit und einem Mitglied der Fachkommission, die Teilnehmenden. Die Zusammensetzung der Jury wird jedes Jahr evaluiert. Es ist gewährleistet, dass die Mitglieder der Jury keine persönlichen Interessen verfolgen und nicht eigene Schüler bewerten.

Foto: Sarah Albertoni

Sarah

Albertoni

Sarah Albertoni

Klarinette- und Bassklarinettistin

Musikalische Ausbildung an der Zürcher Hochschule der Künste und am Conservatorio della Svizzera Italiana; Lehr- und Konzertdiplom

Orchester- und Kammermusikerin in verschiedenen Ensembles

CD-Einspielungen “Romantic clarinets” Ed. Marc Reift und “Musik aus Frankreich” Ed. Acustica Records

Klarinettenlehrerin an verschiedenen Musikschulen im Tessin

Website

Foto: Maya Amrein

Maya

Amrein

Maya Amrein

Violoncello

Maya Amrein wuchs in Zug auf und erlangte in Winterthur und Bern Lehrdiplom und Konzertreife. Danach Studium an der Schola Cantorum Basiliensis bei Christophe Coin. Meisterkurse bei Jaap ter Linden und John Holloway. Vielfältige Konzerttätigkeit in ganz Europa unter anderem bei Le Concert des Nations (Jordi Savall), Cantus Coelln (Konrad Junghänel), Freiburger Barockorchester, Les Plaisirs du Parnasse. Verschiedenste Aufnahmen für diverse Labels. Langjährige Arbeit als Continuo-Cellistin an Theatern im In- und Ausland. Cellistin der J.S.Bach-Stiftung in Trogen, Ltg. Rudolf Lutz. Intensive Unterrichtstätigkeit am Konservatorium Winterthur und der Musikschule Hünenberg. Lehrbeauftragte für Fachdidaktik an der Hochschule Luzern.

Foto: Myriam Andrey

Myriam

Andrey

Myriam Andrey

Violine

Foto: Emanuel Arbenz

Emanuel

Arbenz

Emanuel Arbenz

Klavier

Musikstudium mit Hauptfach Klavier in Basel und Luzern

Unterricht an der Musik-Akademie Basel

Tätigkeit im Bereich Kammermusik und Liedbegleitung

Von 1992 bis zur Pensionierung 2012 Rektor der Musikschule Basel

Foto: Matthias Arter

Matthias

Arter

Matthias Arter

Oboist und Komponist

Studien in Zürich und Freiburg im Breisgau

Dozent an der Hochschule der Künste Bern

Solist, Orchester- und Kammermusiker

zahlreiche CD-Einspielungen

Mitglied der Fachkommission Klassik der Stiftung SJMW

Website

Foto: Nicole Aubert

Nicole

Aubert

Nicole Aubert

Cor

Etudes de cor à Genève, Winterthur, Bâle et auprès du tubiste Rex Martin à Chicago

Elle joue régulièrement avec ses compagnons de l’Association Eustache à Lausanne

A joué plusieurs années avec le tromboniste Jean-François Bovard et avec le contrebassiste Popol Lavanchy

Autres collaborations: Fanfare du Loup, Cantatio, Gli Angeli, Elyma, Ensemble Baroque du Léman, Le Moment baroque, l’OSR etc.

Elle enseigne le cor au Conservatoire Populaire de Musique, Danse et Théâtre de Genève

Foto: Julio Azcano

Julio

Azcano

Julio Azcano

Gitarre

Internationale Konzerttätigkeit als Solist und in grenzüberschreitendem Dialog mit Musikern verschiedenster Stile und Kulturen. Auftritte mit Leo Brouwer, Carmen Linares, Juan Falú , Dino Saluzzi. Duo-Projekts mit Volker Biesenbender, Quique Sinesi, Javier Girotto u.v.a.

Mitglied des Eos Guitar Quartet.

Bis 2003 Dozent am Konservatorium von Mar del Plata, Argentinien. Ab 2004 Lehrtätigkeit in Luzern (Musikschule Luzern, Kantonsschulen Alpenquai und Musegg). Leitung Meisterkurse im In- und Ausland an Hochschulen, Seminaren und Universitäten.

Konzerte (Auswahl): National Centre for Performance Arts Beijing. Shanghai Oriental Arts Center. Guangzhou Opera House. Philharmonie Bishkek. La Usina del Arte Buenos Aires. Tonhalle Zürich. Kulturcasino Bern. Stadtcasino Basel. Menuhin Festival Gstaad. Off-Beat Jazz Festival Basel. Moods Zürich. Gitarrenfestivals Bilbao, Tampere, Iserlohn, Hersbruck, Millstatt, Guitarras del Mundo Argentinien, Lausanne, In Guitar, Guitar City Warschau, Lucerne Guitar Concerts, LiGiTa, u.v.a.

Diskographie (Auswahl): «Nadear» (DRS2 Jazz Collection), «New Tango Songbook» (SM/Sony), «Ayres», «Distancias» (Eos/Sony), „Eos Live“ (Eos Guitar Quartet + Leo Brouwer & Musikkollegium Winterthur).

Musikalische Ausbildung am Konservatorium von Mar del Plata, Argentinien und an der Zürcher Hochschule der Künste, Schweiz. Konzert- und Lehrdiplom in klassischer Gitarre, Master in Instrumentalpädagogik Jazz.

Website

Foto: Patrick Bader

Patrick

Bader

Patrick Bader

Klarinette

Studium an der Hochschule für Musik in Bern, Lehr-, Orchester- und Konzertreifediplom (mit Auszeichnung)

Weitere Studien in Zürich und Paris

Preisträger verschiedener Wettbewerbe

Kammer- und Orchestermusiker

Unterricht und Musikschulleiter in Jegenstorf

Website

Foto: Heinz Balli

Heinz

Balli

Heinz Balli

Orgel

Studien am damaligen Konservatorium für Musik in Bern in den Fächern Orgel und Klavier (beide mit Lehrdiplom)

Nach dem Orgel-Solistendiplom weitere Studien in Paris bei Marie-Claire Alain, und, als Teilnehmer verschiedener Meisterkurse, bei Anton Heiller und Luigi Ferdinando Tagliavini

1971 Erster Preis am internationalen Orgelwettbewerb in Bologna

1990 bis 2006 Organist am Berner Münster, gleichzeitig Professor an der Hochschule der Künste Bern als Leiter einer Orgelklasse und Dozent für Fachdidaktik und Literaturkunde

Neben seinen ausgedehnten Konzertreisen in Europa und USA wirkte Heinz Balli als Solist in Radio- und TV-Aufnahmen, sowie Schallplatten und CD-Aufnahmen

Heute ist H. Balli als freischaffender Musiker tätig, unter anderem auch als Jurymitglied in Wahlgremien und Fachexperte an Diplomprüfungen schweizerischer Kunsthochschulen

Foto: Andrea Bandini

Andrea

Bandini

Andrea Bandini

Trombone

Etudes de trombone à Siennes et Florence (diplôme de trombone)

Il termine ses études au Conservatoire de Musique de Genève en obtenant le premier prix de virtuosité avec distinction du jury

Plusieurs prix et lauréats au different concours internationales, e.g. 1986 il gagne le concours de trombone solo à l’Orchestre de la Suisse Romande sous la direction d’Armin Jordan

1984-2008 Membre permanent de l’Ensemble de Musique contemporaine Contrechamps de Genève

Il est invité régulierement à faire partie des jury des plus importants concours nationaux et internationaux

En 1999 il est nommé Professeur de trombone à la Haute École de Musique de Genève

A. Bandini est également conseiller pour le système «Free-flow Valve» pour trombone inventé par M. René Hagmann propriétaire du magasin Servette-Musique de Genève

Platzhalter

Aurélie

Banziger Dinerchtein

Aurélie Banziger Dinerchtein

Violon

Elle a étudié au Conservatoire Supérieur (actuellement Haute Ecole de Musique) de Genève et au Peabody Institute de Baltimore (Master)

Nombreux prix et bourses

Ella a cofondé «die Zaubergeige», une classe de violon où elle enseigne avec enthousiasme

Membre de l’orchestre de la Tonhalle Zürich depuis 2005

Foto: Manuel Bärtsch

Manuel

Bärtsch

Manuel Bärtsch

Klavier

Studium an der Musikhochschule Basel bei Jürg Wyttenbach, Solistendiplom mit Auszeichnung

Kammermusik bei Walter Levin vom LaSalle-Quartett und bei Hatto Beyerle vom Alban Berg-Quartett

Preisträger verschiedener internationaler Wettbewerbe

Rege Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker mit einem breit gefächerten Repertoire vom Barock bis zur Moderne

Professor und Forschungsdozent an der Hochschule der Künste Bern

Foto: Peter Baumann

Peter

Baumann

Peter Baumann

Percussion classique

Etudes de percussion classique au Conservatoire de Lausanne, obtenant un premier prix de virtuosité avec félicitations

Formations Robert Van Sice à Rotterdam pour le marimba et avec Steven Schick à San Diego pour les multi-percussions

Activité d’orchestre (Orchestre de Chambre de Lausanne, Sinfonietta Lausanne, Orchestre de l’Opéra d’Avenches)

Nombreuses productions alliant musique et théâtre dans toute la Suisse, (Atelier Contemporain, Clusters Créations)

Soliste au marimba (avec l’Orchestre de Chambre de Lausanne, l’Orchestre Symphonique du Mont-Blanc)

Membre du groupe de percussions Psophos, de la Compagnie de musique contemporaine CH.AU, du Trio Resina, et du Trio Ré-Vision

Foto: Michel Bellavance

Michel

Bellavance

Michel Bellavance

Flûte traversière

Etudié à Paris, Genève, Zurich et San Franciso, bénéficiant des conseils de maîtres tells que Aurèle Nicolet, Patrick Gallois, Maxence Larrieu et Paul Renzi

Professeur de flûte pour la section professionnelle du Conservatoire de Genève (HEM Suisse)

fréquemment en tournée, étant invite à des festivals pour y jouer en soliste avec orchestre ou en recital, ainsi que pour y donner des cours de maître dans un grand nombre d’institutions professionnelles parmi les plus réputées

Intérêt marqué pour les oeuvres contemporaines ou moins connues

Boursier du Conseil des Arts du Canada

Foto: Cristina Bellu

Cristina

Bellu

Cristina Bellu

Cello

Studies in Italy and in USA

Lots of performances all over the world with well known orchestras and conductors such as Boulez, Barenboim, Metha and others

Solo and chamber music performances

Cello professor in Mulhouse (F) as well as professor of cello pedagogy in Lugano and at the Haute Ecole de Musique in Lausanne

Foto: Vivian Berg

Vivian

Berg

Vivian Berg

Hautboise et flûte à bec

Etudes de flûte à bec au conservatoire de Trondheim (Norvège), à l’école supérieure des arts d’Utrecht et au Conservatoire Royal de la Haye dans la classe de Marion Verbruggen

Bachelor en hautbois baroque dans la classe de Ku Ebbinge

diplôme de soliste et de musique de chambre, diplôme de concertiste

comme hautboïste et flûtiste à bec, elle donne des concerts avec divers orchestres et formations de musique de chambre et elle se produit en soliste avec plusieurs orchestres

membre fondatrice de l’Ensemble Arabesque

enseigne la flûte à bec et le hautbois baroque au Conservatoire de Montreux-Vevey-Riviéra

a sorti un cd récital avec la claveciniste Noriko Amano et a participé à plusieurs enregistrements de CD’s

Foto: Baptiste Berlaud

Baptiste

Berlaud

Baptiste Berlaud

Trompette

Baptiste Berlaud, trompettiste, a étudié à Chambéry, sa ville natale, puis en région parisienne avec Frédéric Mellardi et Pascal Clarhaut, et à la Haute École de Musique de Genève avec Gérard Métrailler. Il obtient en 2014 un Master de trompette avec spécialisation Orchestre.

Il est membre du Geneva Brass Quintet depuis 2017. www.gbq.ch
Musicien freelance, il joue régulièrement avec l’Orchestre de la Suisse Romande ou le Sinfonietta de Lausanne. Il enseigne la trompette dans plusieurs écoles de musique et est également directeur musical du Brass Band de Saint Jean d’Aulps.

Foto: Graziella Beroggi

Graziella

Beroggi

Graziella Beroggi

Violino

Ha studiato al Conservatorio G. Verdi di Milano. In seguito ha proseguito gli studi con i violinisti Paolo Borciani, Cesare Ferraresi e Franco Gulli.

Ha frequentato corsi di alto perfezionamento a Venezia e a Siena

Ha ottenuto parecchi premi di studio tra cui tre premi dalla Fondazione Kiefer Hablitzel e Associazione Musicisti Svizzeri a Berna

Ha svolto attività concertistica sia come solista sia in formazioni da camera e in duo con la sorella pianista

Dal 1972 fino al 2004 ha fatto parte dei Festival Strings Lucerne con innumerevoli tournée nelle sale più prestigiose del mondo

Dal 1964 al 2004 ha svolto attività didattica nei Licei del Canton Ticino

Foto: Alain Bertholet

Alain

Bertholet

Alain Bertholet

Trompettiste

Etudes au conservatoire de Lausanne, sa ville natale

cours de maître auprès de J.-C. Blanc

depuis plus de 30 ans free-lance dans des orchestres suisses (principalement OSR/OCL)

depuis 2002 trompettiste titulaire du NEC (Nouvel Ensemble Contemporain- lenec.ch)

régulièrement invité à l’Orchestre Philharmonique de Prague

Foto: Jael Bertschinger

Jael

Bertschinger

Jael Bertschinger

Harfe

Studium Harfe am Konservatorium Zürich (bei Isolde Ewig und Eva Guibentif, Lehr- und Orchesterdiplom) und Trinity College of Music (bei Sioned Williams und Imogen Barford, Postgraduate Certificate)

Stipendien der Migros Genossenschaft, der Kiefer Hablitzel-Stiftung und der Bruno Schuler-Stiftung

als freischaffende Harfenistin im In- und Ausland und in verschiedenen Bereichen als Kammermusikerin Orchestermusikerin, Solistin und Lehrerin tätig

Mitwirkung bei diversen CD-/ Radio-/ und Film-Aufnahmen sowie Uraufführungen

Foto: Reto Bieri

Reto

Bieri

Reto Bieri

Klarinette

Aufgewachsen mit Schweizer Volks- und Tanzmusik

Studium an der Musikhochschule Basel und an der Juilliard School of Music New York

Wesentlich beeinflusst durch den Komponisten György Kurtág sowie die Begegnungen mit dem Schriftsteller Gerhard Meier und dem Clown Dimitri

Solist und Kammermusiker

CD-Aufnahmen für ECM

Professor für Kammermusik an der Hochschule für Musik Würzburg

Intendant DAVOS FESTIVAL – young artists in concert

Foto: Diana Binder

Diana

Binder

Diana Binder

Klavier

Studium bei Hubert Harry am Konservatorium Luzern, Lehr- und Konzertreifediplom

Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe

Dozentin für Fachdidaktik und Klavier Nebenfach an der Hochschule Luzern

Korrepetition an der HSLU

Klavierunterricht an der Musikschule Luzern

Weiterbildungskurse für Hochschuldidaktik

Expertin an der ZHdK und an der Musik-Akademie Basel

Jurytätigkeiten beim SMPV, Talentförderung Luzern, Zug und an Musikschulwettbewerben

Langjährige pädagogische Erfahrung

Foto: Jean-Marc Binet

Jean-Marc

Binet

Jean-Marc Binet

Cello

Il a fait ses études à Rome, Genève et Mannheim, puis des cours de perfectionnement à Sienne en Italie et églement en Finlande et en Angleterre

En 1992 il s’installe à Genève où il partage son activité entre l’orchestre et la musique de chambre

Depuis 1992 il enseigne au conservatoire de Ferney-Voltaire et pour l’AMAmusique à Genève

Depuis 2002 il dirige orchestre l’orchestre à cordes junior du pays de Gex devenu en 2015 l’orchestre symphonique de Ferney-Voltaire

Depuis 2005 Responsable du stage «Musique et Danse» à Evolène en Valais

Il collabore régulièrement avec plusieurs ensembles de musique de chambre avec lesquels il donne des concerts en France, en Suisse et en Italie

Foto: Annette Birkenmeier

Annette

Birkenmeier

Annette Birkenmeier

Violine

Studium in Winterthur und Basel

Vielfältige Tätigkeiten als Konzertmeisterin, Solistin und Kammermusikerin auf der Barockgeige wie auch auf der modernen Violine

Lehrerin am Konservatorium Winterthur in den Fächern Violine, Vorstudium, Kammermusik und Streicherschulung

Platzhalter

Nathalie

Blaser

Nathalie Blaser

Fagott

Studien in Zürich und Freiburg im Breisgau, Lehr-, Orchester- und Reifediplom (mit Auszeichnung)

Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe

Solistin, Orchester- und Kammermusikerin

Dozentin für Fachdidaktik an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)

Fagott-Unterricht an verschiedenen Musikschulen

Website

Foto: Fabian Bloch

Fabian

Bloch

Fabian Bloch

Euphonium

Studien in Bern und Manchester, Master in Performance

Spielt in verschiedenen Brassbands, auch als Solo-Euphonist

Orchester und Kammermusiker

Aufnahme Solo-CD

Rege Unterrichtstätigkeit

Website

Foto: Eva Bohte

Eva

Bohte

Eva Bohte

Klavier

Klavier-Studium an der Musikhochschule Ljubljana (Slowenien)

Verschiedene Preise an Wettbewerben für Klavier und für Kammermusik

internationale Meisterkurse

Konzertdiplom an der Musikakademie Basel bei Rudolf Buchbinder

Liedbegleitung und Klarinettenbegleitung an der Musik-Akademie Basel

Seit 1999 pädagogische Tätigkeit und Klarinettenbegleitung an der Hochschule in Lugano

Solistin und Kammermusikerin in verschiedenen Radio- und TV-Produktionen im In- und Ausland

2014 CD-Aufnahme für Acustica Records in Deutschland

Platzhalter

Milica

Bokor

Milica Bokor

Cello

Studien in Belgrad und Moskau, etliche Meisterkurse

Seit über 30 Jahren grosses Engagement als Cello Pädagogin an verschiedenen Musikschulen

Gründerin und Leiterin des Cello Ensembles CELLISSIMO

Jury-Mitglied bei verschiedenen Wettbewerben

Foto: Robert Bokor

Robert

Bokor

Robert Bokor

Violine und Dirigent

Studien an der Universität der Künste in Belgrad

1991 bis 2008 zweiter Konzertmeister des Sinfonieorchesters St.Gallen

Zahlreiche Werke als Solist aufgeführt mit über 40 Orchestern weltweit

Seit 1991 pädagogische Tätigkeiten

Seit 2007 Hauptlehrer für Violine an der Kantonsschule Burggraben St.Gallen

Website

Foto: Luca Borioli

Luca

Borioli

Luca Borioli

Schlagzeug

Studien in Zürich (Lehrdiplom mit Auszeichnung) und Trossingen (Konzertdiplom)

Seit 2004 Lehrer am Konservatorium Zürich und an der ZHdK (Schlagzeug Nebenfach)

Orchester- und Kammermusiker

Zuzüger in verschiedensten Berufsorchestern

Website

Foto: Verena Bosshart

Verena

Bosshart

Verena Bosshart

Flûte

V. Bosshart a été membre de l’Orchestre de la Suisse Romande et de l’Ensemble Contrechamps à Genève

Elle a créé beaucoup d’œuvres qui lui ont été dédiées

Tournées de concerts comme soliste et chambriste dans la plupart des pays européens, en Amérique du Sud et du Nord, au Japon

Elle est invitée aux Festivals internationaux tels que le Lucerne Festival, le Festival d’Automne Paris, le Festival Archipel Genève et aux Festivals Hakuba et Takefu (Japon)

Elle est Professeur honoraire de flûte et de musique de chambre de la Haute école de Musique de Lausanne HEMU et de la Haute Ecole des Arts Berne HEAB

Elle continue ses activités pédagogiques avec des masterclass. Elle est co-fondatrice de l’Académie de musique de chambre Blonay

Platzhalter

Delphine

Bouvier

Delphine Bouvier

Violon

Foto: Claudia Bracco

Claudia

Bracco

Claudia Bracco

Pianoforte

Claudia Bracco si è diplomata in pianoforte, in clavicembalo e in didattica della musica presso il Conservatorio G. Verdi di Milano

Ha conseguito il diploma di concertismo e il diploma di Musica da Camera presso l’Accademia Nazionale di S. Cecilia di Roma

Ha suonato come solista e in formazioni da camera per importanti società concertistiche in Italia e all’estero

E stata premiata in oltre 50 Concorsi nazionali ed internazionali

Ha inciso per varie case discografiche

Attualmente insegna presso il Conservatorio di Como

Foto: Carla Branca Behle

Carla

Branca Behle

Carla Branca Behle

Violine und Viola

Studium in Basel (Lehrdiplom mit Auszeichnung) und Zürich (Konzertdiplom Viola)

Weitere künstlerische Ausbildung als Stipendiatin der Fondazione W.Stauffer in Cremona

Ergänzendes Studium der Psychologie an der Universität Basel

Violin- und Violalehrerin an der Musikschule Allschwil

Bratschistin beim Collegium Musicum Basel

Moderatorin für Kinderkonzerte

Kammermusikerin in wechselnden Formationen

Verschiedene CD Einspielungen (Sony, Genuin)

Website

Platzhalter

Marc

Brand

Marc Brand

Klarinette

Studien am damaligen Konservatorium Luzern und in Berlin

Stipendiat von verschiedenen staatlichen und privaten Institutionen

Dozent und Senior Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Musikpädagogik an der Hochschule Luzern

Foto: Dante Brenna

Dante

Brenna

Dante Brenna

Chitarra

Ha studiato al Liceo Musicale di Varese ed alla Scuola Civica di Milano, dopo a Santiago di Compostela (Spagna) con Andrés Segovia

Ha ottenuto il premio dell‘ Associazione Musicisti Svizzeri

1966 ha seguito il corso di perfezionamento con Segovia negli Stati Uniti d’America

Registrazioni e concerti in Europa ed in America

Foto: Sandra Brigger

Sandra

Brigger

Sandra Brigger

Saxophon

Studium an der Musik-Akademie Basel bei Iwan Roth und Marcus Weiss, Lehr- und Konzertdiplom

1997 Gründung einer eigenen Musikschule für Erwachsene in Windisch, Brugg

Seit 2002 unterrichtet sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene an der Musikschule Basel, Musik-Akademie

Konzerttätigkeit, spielt mit bei der basel sinfonietta, dem Saxophonquartett PureSax und dem Saxduo „Coupe à deux“.

Foto: David Bruchez

David

Bruchez

David Bruchez

David Bruchez-Lalli ist seit 2015 Dirigent des Jugend Sinfonie Orchester Zürich. Er ist seit 2005 Solo-Posaunist des Tonhalle Orchester Zürich.

Der Schweizer Musiker ist ein gefragter Dirigent, Pädagoge und Instrumentalist. Seine musikalische Karriere begann er als Posaunist; 1996 engagierte ihn Franz Welser-Möst für das Orchester der Oper Zürich, 2005 holte ihn David Zinman als Solo-Posaunist zum Tonhalle-Orchester Zürich. Zinman wurde sein Mentor und lud Bruchez 2007 nach Aspen zur American Academy of Conducting ein.

David Bruchez-Lalli wurde im Wallis in der Schweiz geboren. Bereits Im Alter von 15 Jahren erhielt er sein erstes professionelles Engagement an der « Opéra de Lausanne ». Er war der erste Blechbläser, der das Final des « Eurovision Young Musicians » 1994 in Warschau erreicht hat. Er ist Preisträger des «Concours d’Exécution Musicale de Genève», des „Tribune Internationale des Jeunes Musiciens, UNESCO“ in Bratislava und des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs.

Er war Stipendiat der Ernst Göhner Stiftung und Kiefer-Hablitzel. Nach seinem Studium am « Conservatoire de Musique» in Lausanne, welches er mit dem Solistendiplom abschloss, begab er sich nach Berlin, wo er an der Herbert von Karajan – Akademie mit den Berliner Philharmonikern spielte.

Als Solist ist er unter anderem mit folgenden Orchestern aufgetreten: Orchestre de la Suisse Romande, National Orchester Warschau, Kremerata Baltica, Kammerakademie Potsdam, Orchestra della Svizzera Italiana, Sinfonietta Lausanne, Sinfonieorchester Basel, Orchestre de Chambre de Lausanne, Tonhalle-Orchester Zürich, Camerata St.-Petersburg und dem Slovak Radio Symphony Orchestra.

2010 ist er als Dirigent für ein Konzert mit dem Tonhalle-Orchester Zürich eingesprungen. Seither leitet er regelmäßig das Orchester in kreativen Familienkonzerten.

Sein Repertoire ist breit angelegt und umfasst Werke von der Renaissance bis zur heutigen Musik. Werke der Renaissance gelangen mit seinem eigenen Ensemble « Aura Consort » auf Originalinstrumenten zur Aufführung.

Im Alter von nur 29 wurde David Bruchez-Lalli 2005 als Professor zur Hochschule für Musik in Detmold berufen. Seit 2008 ist er als Professor an der Zürcher Hochschule der Künste tätig.

David Bruchez-Lalli wohnt in Winterthur (CH), ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Foto: Anna Brugnoni

Anna

Brugnoni

Anna Brugnoni

Gitarre und Gesang

Studien im Fach Gitarre in Hannover (Lehrdiplom) und in Basel (Solistendiplom)

Gesangsstudium mit Lehrdiplom und einem Diplòme de Virtuosité

Dozentin und Solistin

seit 2012 Leiterin der Musikschule Basel, Musik-Akademie

Mitglied der Fachkommission Klassik der Stiftung SJMW

Foto: Hans Brupbacher

Hans

Brupbacher

Hans Brupbacher

Flöte

Nach Volksschullehrer-Ausbildung Musikstudium im Fach Flöte an der Musikhochschule Zürich und in Paris

Von 1971 bis 2012 Schulleiter und Musikpädagoge an der Glarner Musikschule

Viele Jahre Präsident des Verbandes Musikschulen Schweiz, Mitarbeit in der Fachkommission SJMW und Mitbegründer und langjähriges Vorstandsmitglied des Vereins «jugend+musik»

War Präsident der Schweizer Musikzeitung, ist Präsident der Stiftung «Pensionskasse Musik und Bildung» und seit 2011 präsidiert er die «Musikwoche Braunwald»

Foto: Yves Brustaux

Yves

Brustaux

Yves Brustaux

Timbales

Foto: Brigitte Bryner-Kronjäger

Brigitte

Bryner-Kronjäger

Brigitte Bryner-Kronjäger

Flöte

Flötistin und Didaktikerin

jahrelange Lehrtätigkeit am Konservatorium Zürich, als Professorin an der Zürcher Hochschule der Künste, sowie am Winterthurer Institut für aktuelle Musik

Konzert- und Unterrichtstätigkeit im In- und Ausland

Publikationen: „Üben ist doof“ (Peter Schwarzenbach / Brigitte Bryner-Kronjäger), „Querfeldein“, „Treffpunkt Unterricht“, „Mein Sprung ins Spiel“.

Bis Ende 2018 Mitglied der Fachkommission der Stiftung Schweizerischer Jugendmusikwettbewerb

Foto: Stefan Buri

Stefan

Buri

Stefan Buri

Fagott

Studien in Zürich und Salzburg

Fagottist im Sinfonieorchester Basel

Dozent an der Hochschule für Musik Luzern, Unterricht an der Musikschule Zug

Solist und Kammermusiker

Gründungsmitglied und künstlerischer Leiter der Kammer-Solisten Zug

Foto: Eva-Maria  Burkard

Eva-Maria

Burkard

Eva-Maria Burkard

Violoncello

Studien in Zürich, Basel und Schaffhausen

Zuzügerin in der Philharmonia Zürich und im Musikkollegium Winterthur

Lehrtätigkeit an der Kantonsschule Hohe Promenade, Zürich und der Musikschule Dietikon

Kammermusikalisch tätig mit dem Streichquartett le donne virtuose

Foto: Ursina Caflisch

Ursina

Caflisch

Ursina Caflisch

Orgel

Studium an der Musikakademie Zürich und am Sweelinck-Konservatorium Amsterdam

Studium der historischen Aufführungspraxis, Solistendiplom

1980-2016 Organistin am Neumünster Zürich

1987-2007 Protagonistin des Wiederaufbaus der alten Tonhalle-Orgel und internationaler Konzertzyklus im Neumünster

Orgelsolokonzerte im In- und Ausland

Dozentin für Orgel an der MKZ und an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)

Seit 2012 Studium der Musikwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Zürich

Foto: Arianna Camani

Arianna

Camani

Arianna Camani

Harfe

Studien in Lugano, Victoria (Kanada) und an der Musikhochschule Basel

Zusatzausbildungen in Alexander-Technik, Schauspielerin und Clownin

Solistin und Kammermusikerin in verschiedenen Formationen

bis 2017 Solo-Harfenistin der Basel Sinfonietta

Arianna Camani unterrichtet klassische und keltische Harfe am Konservatorium Winterthur

Foto: Yoël Cantori

Yoël

Cantori

Yoël Cantori

Cello

Studium in Neuenburg und Basel

War in mehreren Orchestern Solo-Cellist, von Paris über Portugal nach Luzern und Auckland (NZ)

Zuzüger beim Orchestra della Svizzera Italiana und beim Orchester der Oper Zürich

Mitglied des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie Koblenz

Als geschätzter Solist und Kammermusiker konzertiert er regelmässig auf europäischen Bühnen und Festivals

Foto: Natacha Casagrande

Natacha

Casagrande

Natacha Casagrande

Direction, chant, violon

Elle a étudié d’abord le violon puis parallèlement le chant, la direction chorale et d’orchestre

Durant plus de dix ans elle est membre professionnel de l’Ensemble Vocal de Lausanne (l’EVL) en tant que choriste, soliste et chef adjoint de Michel Corboz.

Elle dirige plusieurs ensemble et elle collabore avec differents orchestres en Suisse Romande

Parallèlement à son activité de chef, elle consacre beaucoup de temps à l’enseignement (chant et direction) en privé et à l’AMA

Depuis 2004 elle enseigne la direction chorale à la Haute Ecole de Musique de Genève

Foto: Luisa Castellani

Luisa

Castellani

Luisa Castellani

Gesang

Studium u. a. bei Gina Cigna und Dorothy Dorow

Mit namhaften Dirigenten und ebenso namhaften Orchestern führte sie zahlreiche zeitgenössische Werke auf, darunter viele Uraufführungen

Als Opernsängerin und Solistin ist sie Gast auf vielen internationalen Bühnen

Als Dozentin wurde sie für Meisterklassen und Tagungen nach Bolivien, China, Ungarn, USA, zahlreiche Orte in Italien und in die Schweiz eingeladen.

Rundfunk- und Fernsehaufnahmen sowie zahlreiche CD-Aufnahmen

Website

Foto: Christian Chamorel

Christian

Chamorel

Christian Chamorel

Musicien « vif et éloquent » (Diapason), « parfait styliste » au jeu « jubilatoire et orchestral » (Classica), Christian Chamorel est l’un des rares pianistes suisses romands dont le rayonnement dépasse les frontières du pays. Son engagement pour le lied et la musique de chambre en fait un partenaire artistique très recherché, avec en prime un sens aigu du partage et de la communication salué par tous les publics.
Invité de festivals prestigieux (Menuhin Festival, Sommets Musicaux de Gstaad en Suisse, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Klavierfestival Ruhr, Schloss Elmau en Allemagne, Musicales du Golfe, Lisztomanias, Festival de Musique de Menton en France, Istituzione Universitaria dei Concerti à Rome), il se produit également aux Etats-Unis, au Canada, au NCPA de Pékin, aux Musashino Hall et Kioi Hall de Tokyo, au Konzerthaus de Berlin, au Prinzregententheater de Munich, à la Tonhalle de Zurich, au Wigmore Hall de Londres et au Victoria Hall de Genève.
Lauréat de plusieurs concours internationaux (« Gian Battista Viotti » à Vercelli, Beethoven de Vienne, Société des Arts de Genève), il joue avec des phalanges telles que l’Orchestre de Chambre Fribourgeois, l’Orchestre Symphonique de Berne, l’Orchestre de Chambre de Genève, les Menuhin Academy Soloists ou les Frankfurter Solisten. De plus, ses enregistrements dédiés à Liszt, Mendelssohn, Franck ou récemment Mozart ont été salués par la presse internationale, avec notamment deux nominations comme meilleur CD de l’année aux « International Classical Music Awards ».
Christian Chamorel est le membre fondateur et directeur artistique du « Mont Musical », un festival de Lied et de musique de chambre au Mont-sur-Lausanne dont les thématiques fortes ont immédiatement séduit un public enthousiaste.

Website

Foto: Miguel Charosky

Miguel

Charosky

Miguel Charosky

Guitare

Né en Argentine, Miguel Charosky étudie la guitare avec Irma Costanzo à Buenos Aires. Après son diplôme de virtuosité, il se perfectionne avec Eliot Fisk à la Haute Ecole de Musique de Cologne de 1986 à 1990. Il participe en outre à des stages de formation au Brésil, en Argentine, en Espagne et en Italie avec les maîtres Miguel A. Girollet, José Tomás, Eduardo Fernández et Oscar Ghiglia.

Distingué à l’occasion de nombreux concours en Argentine, il remporte en 1982 en Colombie le premier prix du Concours International « Andrés Segovia ». Il sera ensuite lauréat des Concours Internationaux de Genève (1988) et de Munich (1989).

En plus de ses récitals comme soliste, Miguel Charosky participe à diverses formations de musique de chambre (notamment en duo avec violon, flûte ou chant), se produisant en Amérique du Sud, aux Etats-Unis et en Europe. Il a créé plusieurs œuvres de compositeurs argentins dans le cadre de cycles de musique contemporaine. Son goût pour l’interaction entre la parole et la musique se reflète dans son activité d’accompagnateur de chanteurs et dans sa participation à des productions de théâtre et à des récitals de poésie.

Miguel Charosky a été professeur de guitare dans plusieurs conservatoires de Buenos Aires et de Suisse, où il habite depuis 1990. Il enseigne au Conservatoire populaire de musique, danse et théâtre de Genève, où il est, depuis 2004,  doyen des instruments à cordes pincées.

Foto: Jean-Claude Charrez

Jean-Claude

Charrez

Jean-Claude Charrez

Piano

Etudes à Fribourg, piano et accompagnement

De 1970 à 1976, il dirige le chœur universitaire de Fribourg

Partenaire apprécié des chanteurs comme des instrumentistes, il se produit en public comme accompagnateur

Il est membre fondateur du Concours International de piano de Fribourg

Il a participé à plusieurs enregistrements pour la RSR

Foto: Nathalie Châtelain

Nathalie

Châtelain

Nathalie Châtelain

Harpe, Piano

Etudes à Lausanne, diplôme d’enseignement, 1er prix de virtuosité

En parallèle de ses études de harpe, elle obtient également son Diplôme de piano et d’accompagnement au Conservatoire de Musique de Genève.

Lauréate de différent prix

Plusieurs invitations en solo ou en musique de chambre

Elle enseigne pendant 10 ans au Conservatoire de Musique de Berne

Professeur à l’AMA depuis 2003 (Association pour la Musique aux Adultes)

Website

Platzhalter

Justine

Chollet

Justine Chollet

Violoncelle

Foto: Giuseppe Clericetti

Giuseppe

Clericetti

Giuseppe Clericetti

Giuseppe Clericetti a fait ses études en musicologie à l’Université de Fribourg: il est depuis 1983 voix de la Radio, et visage de la Télevision Suisse Italienne.  Il a publié l’édition critique de l’oeuvre pour orgue de Andrea Gabrieli (Doblinger), un essai sur Charles-Marie Widor (La Francia organistica tra Otto e Novecento), les lettres de Andrea Gabrieli (Cessate cantus, Prix littéraire “Venezia Al Graspo de Ua” 2015), et la biographie de Camille Saint-Saëns (Il Re degli spiriti musicali). Il est vice-président de la Fondation Suisse pour la Radio et la Culture.

Foto: Caroline Cohen-Adad

Caroline

Cohen-Adad

Caroline Cohen-Adad

Violon et Alto

Etudes de violon et d’alto à Genève (virtuosité d’alto, de quatuor et post-grade en interprétation classique)

Cursus pro-quartet

Elle a fondé de quatuor «Terpsycordes» qui fête ses vingt ans à 2017

Lauréat de plusieurs concours internationaux dont celui de Genève en 2001 (1er prix)

Altiste sur instrument d’époque dans «L’armée des romantiques», l’ensemble «Elyma» et «Gli Angeli»

Elle enseigne la musique de chambre au Conservatoire de musique, danse et théâtre de Genève

 

Foto: Nicolas Corti

Nicolas

Corti

Nicolas Corti

Viola

Studium am Konservatorium Zürich, Lehr-, Orchester- und Konzertdiplom

Intensivstudium bei Emanuel Vardi in New York

Kammermusikalische und solistische Auftritte in verschiedenen Formationen

Über 20 Jahre Bratschist im Amati Quartett (ca. 30 CDs)

Seit 1996 Professur für Viola und Kammermusik an der ZHdK

Seit 2005 50%-Stelle als Solobratschist im Musikkollegium Winterthur

Website

Foto: Luigi Corti

Luigi

Corti

Luigi Corti

Luigi Corti, pianista e clavicembalista ticinese, è Professore di Pianoforte alla Scuola di musica del Conservatorio della Svizzera italiana e nei Licei del Cantone Ticino, posizione che ha ottenuto dopo aver frequentato l’Alta Scuola Pedagogica di Locarno ed aver conseguito l’abilitazione all’insegnamento della musica strumentale nelle Scuole Medie Superiori.
Compie gli studi di pianoforte con Nora Doallo e ne consegue il diploma nel 1993 presso il Conservatorio della Svizzera italiana a Lugano. Nel contempo si perfeziona con Janina Butor a Wroclaw, in Polonia per poi avvicinarsi alla musica antica grazie al lavoro con Ottavio Dantone e Fabio Bonizzoni, sempre a Lugano, e con Jesper Christensen a Basilea. Svolge attività concertistica in formazioni da camera e come solista.
Nel 2007 ha inciso per l’etichetta “altrisuoni” un doppio cd con le Suites francesi (versione abbellita) di J.S. Bach, eseguite sul suo clavicembalo “Mietke” costruito da Urbano Petroselli (PG).
Nel 2011 sempre per la stessa etichetta registra le “invenzioni e sinfonie” di J.S. Bach. Con questo disco riceve dalla prestigiosa rivista “Musica” 5 stelle.

Platzhalter

François

Creux

François Creux

Piano

Etudes au Conservatoire de Neuchâtel, diplôme de virtuosité (avec distinction)

Lauréat de plusieurs bourses

Il s’ha perfectionné aux Etat-Unis et reçoit un Master of Music in Baltimore

Il ha donné de nombreux concerts, en récital, avec orchestre ou en formation e musique de chambre

François Creux enseigne le piano et la lecture à vue au conservatoire populaire de musique de Genève

Foto: Selina Cuonz

Selina

Cuonz

Selina Cuonz

Harfe

Studium in Luzern bei Xenia Schindler, (Master Instrumentalpädagogik mit Auszeichnung)

Weitere Studien in Paris und bei Isabelle Perrin an der Norwegian Academy of Music in Oslo (Master Performance)

Solistin und Kammermusikerin

Harfenunterricht an der Musikschule Engstringen ZH

Foto: Olivier Darbellay

Olivier

Darbellay

Olivier Darbellay

Horn, Cello

Cellostudium in Bern, Hornstudium in Bern, Basel und Freiburg im Breisgau

Preisträger des Tribune des Jeunes Interprètes in Lissabon sowie dem Titel als Soliste de l’an 2000 

Solist wie auch Kammermusikpartner namhafter Musikerpersönlichkeiten

Intensive Tätigkeit als Dozent an den Hochschulen Luzern und Lausanne

Website

Platzhalter

Christian

Delafontaine

Christian Delafontaine

Flûte traversière

Foto: Francesca Dellea

Francesca

Dellea

Francesca Dellea

Flauto

Ha studiato al Conservatorio di Zurigo, Lehrdiplom e il Konzertdiplom con lode, poi il diploma di concertista con lode con il maestro Dieter Fluri a Graz

È vincitrice di diversi concorsi e della prestigiosa borsa di studio „Yvonne Lang-Chardonnens“

Ha collaborato con l’Orchestra della Svizzera Italiana, l’Orchestra dell’Opera di Zurigo e l’Orchestra Filarmonica di Torino

Ha effettuato incisioni radiofoniche come solista con l’Orchestra della Svizzera Italiana e con formazioni di musica da camera

È membro della Società Svizzera di Pedagogia Musicale e svolge un’intensa attività come solista e in formazioni cameristiche

Platzhalter

Coralie

Devars

Coralie Devars

Violoncelle

Entame ses études de violoncelle à l’âge de 8 ans, dans sa région natale des Landes (Sud Ouest de la France)

Après avoir poursuivi son cursus dans les conservatoires de Bayonne, dans la classe de Yves Bouillier, et de Boulogne Billancourt dans la classe de Xavier Gagnepain, elle rentre dans celle de François Guye à la HEM de Genève

En 2010 elle devient violoncelliste tuttiste à l’orchestre de Chambre de Genève et professeur à l’Accademia d’Archi

Elle est membre du Quatuor Byron depuis cette même année

Foto: Fabio Di Casola

Fabio

Di Casola

Fabio Di Casola

Klarinette

1990 erster Preis beim Concour de Genève

Einladungen zu bedeutenden internationalen Festivals

Preisträger verschiedener Wettbewerbe

Solist und Kammermusiker

Professor für Klarinette und Kammermusik an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)

Website

Foto: Ina Dimitrova

Ina

Dimitrova

Ina Dimitrova

Violine

Preisträgerin verschiedener renommierter Wettbewerbe

weltweit tätige Solistin und Kammermusikerin

Dozentin für Violine and der Hochschule Luzern

Foto: Barbara Doll

Barbara

Doll

Barbara Doll

Violine

Ihre Lehrer waren Ana Chumachenco, Thomas Zehetmair, Thomas Brandis und David Takeno

Barbara Doll, gebürtig aus München, ist eine vielseitige Musikerin, deren Spiel sich durch Persönlichkeit und Charakter auszeichnet. So steht es auf ihrer homepage (siehe unten)

Sie ist begeisterte Pädagogin, gibt internationale Meisterkurse und ist gefragte Jurorin bei nationalen und internationalen Wettbewerben

Website

Platzhalter

Claudia

Dora

Claudia Dora

Violine

Violinstudium in Bern und Rom, Lehr- und Solistendiplom (mit Auszeichnung)

8 Jahre Dozentin für Violine an der Musikhochschule Biel

Tätigkeit als Kammermusikerin, Konzertmeisterin, Solistin und Projektleiterin

Seit 2004 Unterricht an der Musikhochschule Neuchâtel (Barockgeige im Nebenfach)

Foto: Agnes Dorwarth

Agnes

Dorwarth

Agnes Dorwarth

Agnes Dorwarth studierte an der Hochschule für Musik Freiburg Block- und Querflöte und schloss ihre Künstlerische Ausbildung auf der Blockflöte mit dem Konzertexamen ab. Von 1982 bis 1984 folgten weiterführende Studien am Mozarteum in Salzburg im Fach Historische Aufführungspraxis bei Nikolaus Harnoncourt. Seit 1980 unterrichtet sie Blockflöte, Consort- und Kammermusik sowie Instrumentalmethodik an der Hochschule für Musik Freiburg.2003 wurde sie als Professorin für Blockflöte berufen. In dieser Zeit engagierte sie sich mit ihren Fachkollegen für die Gründung des Instituts fürHistorische Aufführungspraxis und übernahm nach dessen Gründung von 2004 bis 2007 die Institutsleitung.Neben ihrer solistischen und kammermusikalischen Konzerttätigkeit hat sich ihr künstlerischer Schwerpunkt mehr und mehr auf das Komponieren verlagert. Es entstanden zahlreiche Werke, hauptsächlich für Blockflöte, aber auch für Streichquartett, Gesang, Klavier und größere Ensembles. Viele dieser Solo- und Ensemble-Kompositionen wurden speziell als Wettbewerbsbeiträge für »Jugend musiziert« geschrieben (u.a. Das Große Lalula, Der Hecht, Nein, Galgenbruders Lied an Sophie, Die Henkersmaid, Gespräch einer Hausschnecke mit sich selbst nach Gedichten von Christian Morgenstern und Articulator I – XII). Neben der Unterrichtstätigkeit an der Hochschule liegt ein weiterer pädagogischer Schwerpunkt von Agnes Dorwarth auf der Vorbereitung junger Blockflötisten auf ein zukünftiges Blockflötenstudium und begleitend dazu zum Wettbewerb »Jugend musiziert«, aus dem zahlreiche ihrer Schüler und Schülerinnen als erste Bundes-Preisträger hervorgegangen sind.

Foto: Annemarie Dreyer

Annemarie

Dreyer

Annemarie Dreyer

Violine

Studien in Bern und Basel

Seit 1984 Konzertmeistertätigkeiten in verschiedenen Orchestern wie Sinfonietta Basel u. a.

Seit 1987 Zuzügerin im Berner Sinfonieorchester

Seit 1994 Unterricht an der Musikschule Unteres Worblental in Bolligen

Foto: Jean-Luc Drompt

Jean-Luc

Drompt

Jean-Luc Drompt

Gesang

Jean-Luc Drompt, ténor,  après des études en Suisse, aux U.S.A, en Angleterre et en Italie, obtient  en  1985 le prix « Concerto Night Competition» à Santa-Barbara, le prix de « Jeune Talent » au Metropolitan Competition à Los Angeles, ainsi quele prix de la Fondation E. Gohner (Coopératives Migros).

En Concert : il a chanté avec l’ensemble  «Die Lüzerner Vocalsolisten», l’Ensemble des musiciens baroque de Ronchamp de Bâle, l’Orchestre de la Suisse Romande, l’Orchestre de Chambre de Lausanne, l’Orchestre de la Tonhalle de Zürich, l’Ochestre de la Radio Suisse Italienne, l’Orchestre de l’Ile de France, sous la direction  de Hans-Jörg Hans, Richard Hickox, Bertrand de Billy, Georg Tintner, Ferdinand Leitner, Jean-Marie Auberson, Gianfranco Rivoli, Diego Fasolis, Serge Baudo, Michel  Ponnelle, Jun Markl, Jean Mermoud, Raffaello Diambrini di Palazzo, Michel Lasserre de Rozel, Jacques Mercier,  Simon Gray,  Jost Meyer, Alfred D’Souza, Marco-Maria Canonica, André Charlet, Michel Corboz… où il a interprété des œuvres comme le Requiem de Verdi à Cambridge, le Te Deum de Bruckner, Waldpurgisnacht de Mendelssohn à la Cathédrale St-Eustache à Paris, la Messa di Gloria de Puccini au National Center of Performing Art de Bombay, etc…..

En Récital:  avec le pianiste Dr Fareed Curmally, il chante les Lieder de J. Haydn, W.A. Mozart, L. van Beethoven,  Fr. Schubert,  R. Schumann, Fr. Liszt, R. Strauss, et les mélodies françaises de  G. Fauré, Cl. Debussy, H. Duparc, M. Ravel, Fr. Poulenc…ainsi que diverses mélodies italiennes de V. Bellini, G. Donizetti, G. Verdi, etc…

A l’opéra il débute avec les rôles de Mozart : Belmonte, (die Entführung aus dem Serail) avec la troupe Lyrica de Berne; Ferrando (Cosi fan tutte), Tamino (die Zauberflöte) à Los Angeles ; puis les rôles de Rossini :  Giocondo (la Pietra del Paragone), les rôles de Donizetti : Nemorino (l’Elizir d’amor), Ernesto (Don Pasquale), Edgardo (Lucia di Lammermoor)… Il chante dans différentes maisons d’Opéras :  l’Opéra de Zürich, l’Opéra de Lausanne, l’Opéra de Bienne, l’Opéra de Soleure, l’Opéra de Silésie en République Tchèque, l’Opéra de Heidenheim en Allemagne, l’Opéra de Madère au Portugal, l’Opéra d’Aspen, Colorado, aux U.S.A., l’Opéra de Mumbai en Inde…

Avec les années et une technique toujours en évolution,  la voix de Jean-Luc Drompt, prend de l’ampleur, de la puissance, tout en gardant la même aisance et brillance de l’aigu, son répertoire s’étend vers les rôles de ténor « lyrico-spinto ». Au Festival d’Holland Park à Londres, il  interprète le rôle de Manrico (Il Trovatore), au Festival de St.-Edellion en Cornouailles, le rôle de Bacchus (Ariadne auf Naxos) ; le rôle de Gustavo (Riccardo) (Un ballo in maschera), le rôle de Radames (Aida); le rôle de Rondinelli, écrit pour sa voix, (Ginevra di Almieri), de Raffaello Diambrini, opéra contemporain créé en 2004, suivi d’une tournée en France pendant 2 ans, le rôle de Calaf (Turandot) à Taïpei sur l’île de Taiwan en version concert. Projets futurs : La Messa di Gloria de G. Puccini à Hong-Kong et Bangkok.

Foto: Linda Eberlein

Linda

Eberlein

Linda Eberlein

Gitarre

Studium der klassischen Gitarre in Weimar, Salamanca und Basel

Preisträgerin an Wettbewerben, zwei Stipendien

Solistin und Kammermusikerin mit einem Repertoire vom 16. bis ins 21. Jahrhundert

Website

Foto: Samira El Ghatta

Samira

El Ghatta

Samira El Ghatta

Blockflöte

Studien in Basel, Zürich und Lausanne, Konzertdiplom mit Auszeichnung

Preisträgerin der Friedl Wald Stiftung

Ihr Interesse gilt vorwiegend der Neuen Musik

Mehrere Radioaufnahmen und Uraufführungen

Unterricht an der allgemeinen Abteilung der Schola Cantorum Basiliensis

Foto: Benjamin Engeli

Benjamin

Engeli

Benjamin Engeli

Pianist

weltweite Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker

Dozent für Kammermusik an der Hochschule für Musik in Basel

Leiter der Klavierklasse am Landeskonservatorium Vorarlberg in Feldkirch

Website

Foto: Simone Erasmi

Simone

Erasmi

Simone Erasmi

Oboe

Studium bei Prof. Pellerin, ZHdK

Lehrperson für Oboe und Frühoboe

Wissenschaftliche Mitarbeit und Lehrauftrag ZHdK

Leitung Talentförderklasse

Musikschulleiterin

Foto: Daniel Erni

Daniel

Erni

Daniel Erni

Gitarre

Studium mit Konzertdiplom am Konservatorium Zürich

Rege Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker in vielen verschiedenen Besetzungen in Europa und Lateinamerika

Zahlreiche CD-Produktionen

Lehraufträge in Zürich,

Website

Platzhalter

Aline

Faller

Aline Faller

Violine

Studien in La Chaux-de-Fonds, Genf, Siena und Berlin

nach zwei Orchesterstellen in Deutschland wurde sie 1980 vom Berner Sinfonieorchester engagiert

Neben dem Orchester engagierte Kammermusikerin

Viele Jahre Musikunterricht an verschiedenen Musikschulen

Foto: Xaver Fässler

Xaver

Fässler

Xaver Fässler

Klarinette

Nach Primarlehrer-Ausbildung Klarinetten-Studium an der Hochschule für Musik Zürich, Orchester- und Lehrdiplom

Er arbeitete intensiv als Zuzüger in schweizer Berufsorchestern

Viele Jahre Vorstands-Mitglied und Solo-Klarinettist im Orchestre philharmonique Suisse

Musiklehrer und Ensemble-Leiter an verschiedenen Musikschulen

Mitglied des Zentralvorstandes SMPV und Präsident der Sektion Zug

Foto: Alexandre Faure

Alexandre

Faure

Alexandre Faure

Trombone

Études au Conservatoire National de Région Metz et au Conservatoire National Supérieur de Musique de Lyon

Diplôme National d’Études Supérieures de Musique avec mention très bien à l’unanimité et félicitations du jury, prix spécial Antoine Courtois (1998)

Lauréat de divers concours internationales

Il joue également au sein des nombreuses orchestres comme: Royal Concertgebouw Orchestra, Münchner Philharmoniker, Tonhalle Orchester Zürich, Orchestre National de France etc.

Divers enregistrements

Depuis 1998 Trombone solo de l’Orchestre de la Suisse Romande

Professeur de traits d’orchestre pour trombones-tuba à la Haute Ecole de Musique de Genève depuis 2008

Platzhalter

Jürg

Fehr

Jürg Fehr

Klarinette

Klarinetten-Studium in Zürich, Basel und Carmel (Kalifornien)

Vielfältige Kammermusik- und Zuzügertätigkeit in der ganzen Schweiz

Seit 1993 Lehrer für Klarinette am Konservatorium Winterthur und an der Musikschule Eschenbach

Diverse CD-Einspielungen mit dem Schweizer Bläserensemble

Website

Foto: Alfred Felder

Alfred

Felder

Alfred Felder

Cello, Komposition

Studium Violoncello und Komposition an der Musikhochschule Luzern, Lehrdiplom mit Auszeichnung

Weitere Studien am Mozarteum in Salzburg, Solistendiplom

Preisträger von Studien- und Förderpreisen

Viele Jahre Solocellist verschiedenster Kammerorchester

Seit 1981 bis 2016 Lehrer für Cello am Konservatorium Winterthur

Viele Kompositions-Aufträge für Orchester und Kammermusik

Website

Foto: Walter Feldmann

Walter

Feldmann

Walter Feldmann

Flöte, Komposition

Studium in Zürich und Paris

Mitglied im Ensemble «Les Joueurs de flûte»

Querflötenlehrer an der Alten Kantonsschule Aarau

Förderpreisträger der Bundesstiftung Pro Arte

Zahlreiche Kompositionen

Platzhalter

Walter

Feybli

Walter Feybli

Gitarre

Studium an der Musikakademie Basel, Solistendiplom

Weitere Studien in Frankreich, Italien und Spanien

Preisträger mehrerer Wettbewerbe

Internationale Konzerttätigkeit und intensive Beschäftigung mit Kammermusik in kleiner Besetzung

Seit 1976 Dozent an den Musikhochschulen Zürich und Basel

Foto: Armin Fischer

Armin

Fischer

Armin Fischer

Klavier

Studium am Richard-Strauss-Konservatorium München, an den Hochschulen Köln und Dortmund

Stipendium an der Hochschule Detmold

Interpretationskurse bei Tatjana Nikolajewa, Igor Shukow, Bruno Leonardo Gelber, Jürgen Uhde und Jewgeni Koroliov

Diverse kammermusikalischen Auftritte

Lehrtätigkeit an der Musikakademie St. Gallen

Seit 1992 Unterrichtstätigkeit an der Musikschule St. Gallen

Foto: Romain Flumet

Romain

Flumet

Romain Flumet

Horn

Hornstudium in Genf und Basel (Master of Performance an der Haute Ecole de musique de Genève, Lehrdiplom an der Musikakademie Basel)

Er hat mit vielen Orchestern gespielt wie z. Bsp. mit dem Schweizer Jugend-Sinfonieorchester, mit der Jungen Deutschen Philharmonie und dem Verbier Festival Orchestra

Flumet war Praktikant beim Sinfonieorchester Biel-Solothurn

Seit der Spielzeit 2016/17 spielt er beim Musikkollegium Winterthur

Foto: Andrea Formenti

Andrea

Formenti

Andrea Formenti

Saxophon

Im Tessin aufgewachsen

Ausbildung als Saxophonist  mit Lehr- und Solistendiplom bei Iwan Roth in Basel

Schulmusik II Diplom. Gymnasiallehrer

Mitbegründer und Mitglied des ARTE-Quartetts

Regelmässige Konzerttätigkeit im In- und Ausland und zahlreiche CD-Produktionen

Website

Foto: Willi Forster

Willi

Forster

Willi Forster

Schlagzeug

Studien im Hauptfach Schlagzeug in Winterthur (Reifeprüfung) und Trossingen (Meisterklasse Methodik/Didaktik und Kammermusik)

Nach dem Studium erster Schlagzeuger und stv. Solo-Pauker im SWR-Orchester

Gleichzeitig Lehrbeauftragter an der Musikhochschule in Saarbrücken

Dozent an der Hochschule der Künste in Bern

Unterricht an den Musikschulen Bischofszell und Winterthur und Umgebung

Foto: Kim Forster

Kim

Forster

Kim Forster

Klavier

Studium am Royal College of Music in London, Bachelor und Master of Music (Distinction)

Meisterkurse bei vielen namhaften Künstlern

Auszeichnungen für Rezitale und Kammermusik

Viele Solo- und Kammermusikabende in Europa und Asien

Seit 2000 Lehrkraft für Klavier am Konservatorium und der Musikschule Zürich

Foto: Ellen Frau

Ellen

Frau

Ellen Frau

Viola

Ellen Frau ha completato i propri studi in viola, orchestra e musica da camera presso il Peabody Conservatory dell’Università Johns Hopkins (Stati Uniti)

In seguito è stata a lungo attiva sulla scena musicale di Washington D.C. come musicista free-lance, sia in qualità di professore d’orchestra, che di camerista

Nel 1979 è entrata a far parte dell’Orchestra della Svizzera italiana (Lugano, Svizzera), con la quale ha stretto un sodalizio professionale e artistico durato più 21 anni

Nel 2003 ha avuto inizio la sua attività presso il Conservatorio della Svizzera italiana, in principio in veste di Responsabile Ufficio Manifestazioni, successivamente nel ruolo di Responsabile dei Corsi di Laurea, Bachelor e Master

Concluso il suo mandato presso il Conservatorio, Ellen Frau mantiene una collaborazione con esso in qualità di Esperto esterno in tutte le commissioni d’esame

Foto: Sabrina Frey

Sabrina

Frey

Sabrina Frey

Blockflöte

Sabrina Frey prägt den Charakter der Blockflöte und der Barockmusik unserer Zeit

Preisträgerin verschiedenster internationaler Wettbewerbe, als Solistin oder für ihr Spiel in der Kammermusik

Konzerteinladungen an internationale Festivals und Tourneen rund um die Welt

Konzertmitschnitte auf Fernsehen und Radio, diverse CD Einspielungen

Pädagogin bei internationalen Meisterkursen, Jury bei Wettbewerben etc.

Website

Foto: Marianne Frutiger

Marianne

Frutiger

Marianne Frutiger

Flöte

Nach dem Lehrdiplom in Bern Studium an der Musikhochschule Zürich, Konzertdiplom

Mehrere Preise wie Studienpreis des Migros-Genossenschaftsbundes, Solistenwettbewerb der Kiefer-Hablitzel-Stiftung, Ensemble-Preise etc.

CD Einspielungen mit dem ikarusquartett

Seit 2009 Unterricht an der Musikschule Knonaueramt

Platzhalter

Antoinette

Füri

Antoinette Füri

Cello

Studien in Bern, Basel und Hannover

Weiterbildung in Barockcello und -Theorie im CMA Genf

War u.a. Mitglied des Städtischen Orchester Freiburg i.Br., der Camerata Basel etc.

Regelmässige Zuzügerin im Sinfonie-Orchester Basel, bei der Camerata Bern und im Orchestre de Chambre de Lausanne

Seit 1990 Unterricht am Konservatorium Bern

Platzhalter

Barta

Gabor

Barta Gabor

Violine

Platzhalter

Frédéric

Gachet

Frédéric Gachet

Violon

Etudes de violon auprès de Charles Baldinger, Patrick Genet (diplôme d’enseignement) et Karen Turpie (diplôme de virtuosité)

Second violon à l’Orchestre de la Tonhalle Zurich de 1993 à 2002

Il partage son activité professionnelle entre l’enseignement du violon au Conservatoire de Fribourg et la recherche en linguistique française à l’Université de Fribourg

Foto: Ute Gareis

Ute

Gareis

Ute Gareis

Klavier

Studium an den Musikhochschulen Würzburg und Köln, Aufbaustudium in London

Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikerin

Mehrfache Preisträgerin im Klavierduo mit Klaus-Georg Pohl

Rundfunk und CD-Produktionen

Mit Freude und in verschiedensten Besetzungen engagiert auf dem Gebiet der Neuen Musik

Seit 1997 Lehrtätigkeit an der Kantonsschule am Burggraben St. Gallen

Website

Platzhalter

Jonathan

Gaus

Jonathan Gaus

Violine

Studium in Luzern und London, Lehrdiplom und MA Performance

Lehrer an verschiedenen Musikschulen sowie Assistent von Ina Dimitrova am Sommer-Musikkurs Muri

Orchester- und Kammermusiker

Foto: Jan Gazdzicki

Jan

Gazdzicki

Jan Gazdzicki

Klavier

Der Pianist Jan Gazdzicki erhielt seinen ersten  Klavierunterricht im  Alter  von  sieben  Jahren  in seiner Geburtsstadt Warschau. Er studierte u.a. bei Anatol Ugorski, Adrian Oetiker, Andrzej Jasinski und Zbigniew Raubo in Deutschland, Polen und in der Schweiz. Im Mai 2018 promovierte er an der Akademia Muzyczna im. Karola Szymanowskiego in Katowice. Er unterrichtet und leitet derzeitig ein Forschungsprojekt an der Musik Akademie Basel.

Seine Auftritte führten ihn u.a. in das Auditorium des Pariser  Louvre, die Frauenkirche in Dresden,  das  Stadt-Casino  Basel,  die Warschauer  Philharmonie und die Philharmonie  in  Talinn. Als  Solist  trat  er  mit  dem Sinfonieorchester  Basel  unter  der  Leitung  von  Lahav  Shani,  dem  Orchester  der  Philharmonie  Oppeln,  dem Sinfonischen  Orchester  der  Stadt  Heidelberg  und  der  Capella  Villa  Duria  auf.  Jan  Gazdzicki  ist  ein  gefragter  Kammermusiker  –  er  trat  u.a. als  Klavierpartner  von  Leonard Elschenbroich,  Sergey  Khachatryan,  Leticia  Muñoz  Moreno,  Alina  Pogostkina  und  Alexander  Zekke  auf.

Beginnend  im  Jahr  1996  wurden  viele  seiner  Auftritte  vom  Rundfunk  mitgeschnitten,  darunter durch  den französischen  Sender  Tele  Muzzik,  den  HR  und  WDR  und  im  November  2013  durch  TRT  HD.

Er gewann zahlreiche Preise bei Wettbewerben, wie dem Internationalen  Rundfunkwettbewerb  Concertino  Praga, Palma  de  Mallora  Piano  Competition und dem Internationalen  Klavierwettbewerb  Orchestra‘  Sion  in  Istanbul.

Platzhalter

Jean-Marie

Geiser

Jean-Marie Geiser

Accordéon

Il a étudié au Conservatoire de Wiesbaden et à la Hochschule für Musik und Theater à Hanovre en classe de virtuosité

De 1978 à 1986 concerts en solo et de musique de chambre en Allemagne

1984-2013 professeur d’accordéon à l’Ecole Jurassienne et Conservatoire de Musique de Delémont et depuis 1984 à l’Ecole de Musique de Bienne

De 1997 à 2012 membre du juy, représentant la Suisse au Premio de Castelfidardo, Italie

Foto: Jean-Christophe Geiser

Jean-Christophe

Geiser

Jean-Christophe Geiser

Orgel

Klavier- und Orgelstudium an der Hochschule für Musik und Theater Bern (Lehrdiplom Klavier, Solistendiplom Orgel mit Auszeichnung)

Gleichzeitig studierte er Rechts- und Musikwissenschaft an der Universität Bern (Anwaltspatent)

Bereits mit 26 Jahren wurde er zum Titularorganisten der Kathedrale Lausanne gewählt, kurz darauf übernahm er eine Professur für Orgel an der Hochschule für Musik in Lausanne

Mehrfacher Preisträger der Ernst Göhner-Stiftung und des Migros-Genossenschaftsbundes

Seine beachtliche solistische Karriere führte ihn in über vierzig Länder auf vier Kontinenten, weltweit spielte er über 700 Rezitals

Zahlreiche Rundfunkaufnahmen im In- und Ausland, diverse CD-Aufnahmen

Initiant des Projektes «Neue Orgel für die Kathedrale Lausanne» (Einweihung 2003)

Vorsteher des Departements «Orgel» sowie künstlerischer Leiter der «Concerts de la Cathédrale de Lausanne»

Website

Foto: Laurent Gendre

Laurent

Gendre

Laurent Gendre

Piano, Chef d’orchestre

Etudes de piano à Fribourg, études de direction d’orchestre à Bale

Chef de l’Orchestre de chambre fribourgeois, de l’ensemble Orlando Fribourg et du Thuner Stadtorchester

Directeur musical de l’Opéra de Fribourg

Activité de chef d’opéra en Suisse et en France (opéras de Metz, Rennes, Reims, Dijon, Besançon etc.)

Foto: Claire Genewein

Claire

Genewein

Claire Genewein

Flötistin, Spezialistin für Traversflöte

Studien in Salzburg, Zürich, Basel und Den Haag

An der Universität Leiden (NL) promovierte sie 2014 zum Thema Vokales Instrumentalspiel Textunterlegung als Methode im 18. Jahrhundert

Preisträgerin an verschiedenen Wettbewerben

Dozentin für Traversflöte an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz (A) und an der Züricher Hochschule der Künste (ZHdK)

Foto: Giulia Genini

Giulia

Genini

Giulia Genini

Blockflöte und Barockfagott

Studien in Lugano und Basel

Gewinnerin verschiedener Preise

Als Blockflötistin und Barockfagottistin spielt sie in verschiedenen Ensembles und Barockorchestern

Dozentin am Conservatorio della Svizzera Italiana in Lugano

Foto: Gustav Gertsch

Gustav

Gertsch

Gustav Gertsch

Klavier

Studium bei Kristina Steinegger am Konservatorium Bern, Lehr- und Solistendiplom

Weiterstudium bei Théodore Paraskivesco in Paris

Drei Jahre Stipendiat der Ernst Göhner Stiftung sowie 1990 Solistenpreis des Schweizerischen Tonkünstlervereins

Zahlreiche Konzerte in der Schweiz, in Belgien, Frankreich, Italien, Ungarn, Rumänien und in Südamerika

Meisterkurse an der nationalen Universität in Bogotá (Kolumbien) und an der Hochschule für Musik in Kharkiv (Ukraine)

Lehrer für Klavier und Kammermusik an der Musikschule Region Thun

Foto: Isabelle Gichtbrock

Isabelle

Gichtbrock

Isabelle Gichtbrock

Blockflöte und klassischer Gesang

Studium Blockflöte und Traversflöte an den Musikhochschulen in Zürich, Basel, Lausanne und Paris und Abschluss mit Konzertdiplom

zweimal Preisträgerin der Migros für Musikstudienpreise

Solistin und Kammermusikerin

Studium Sologesang an der Musikhochschule Zürich

Mitwirkung in verschiedenen Produktionen u.a. der Pocket Opera Company, ZKO-Opera-Box, Operettenbühne Hombrechtikon

besonderes Interesse gilt der zeitgenössischen Musik

2010 sang sie bei der Uraufführung Frauen-Zauber-Frauen von Porten in der Tonhalle Zürich

2014 war sie eine der Sybillen bei der Uraufführung von U. Gassers Werk Ich, Sybille in Bern

Foto: Yvonne Glur

Yvonne

Glur

Yvonne Glur

Akkordeon

Master of Arts in Musikpädagogik und klassischem Akkordeon, Musikhochschule Luzern

Pädagogin an den Musikschulen Zofingen und Sempach

Dozentin für Akkordeon an der Pädagogischen Hochschule Luzern

Seit 2015 dirigiert sie die Nachwuchsformationen Akkordeon Brittnau «Kids & Teens»

2018 lanciert sie das Schweizer Jugend Akkordeon Orchester neu und organisiert die Akkordeon Tage Sursee

Foto: Katharina Gohl Moser

Katharina

Gohl Moser

Katharina Gohl Moser

Cello und Barockcello

Vielfältige Konzerttätigkeit, vor allem im kammermusikalischen und solistischen Bereich

Lehrtätigkeit an der Musikakademie Basel

Sie war Präsidentin der ESTA (European String Teachers Association) und später Mitglied in deren internationalem Vorstand

Seit September 2016 Präsidentin des Schweizerischen Tonkünstlervereins

Mitglied der Fachkommission der Stiftung SJMW

Foto: François Gottraux

François

Gottraux

François Gottraux

Violon

Etudes de violon au Conservatoire de Lausanne (diplôme d’enseignement), Konzertreifediplom au Conservatoire de Zurich

Fait partie de la Camerata Bern jusqu’en 1990, nommé ensuite comme professeur au Conservatoire de Lausanne

Se produit occasionnellement avec differents orchestres et il joue régulièrement dans des orchestres baroques

Depuis 1982, fait partie du quatuor Sine Nomine de Lausanne et y poursuit une carrière internationale

Foto: Aglaia Graf

Aglaia

Graf

Aglaia Graf

Klavier

Bereits mit 14 Jahren Jungstudentin an der Musikhochschule Basel, im selben Jahr auch das Debut-Konzert mit Orchester

Neben vielen anderen Auszeichnungen und Preisen erhielt sie den Europäischen Kulturförderungspreis

Solistin und Kammermusikerin

Website

Foto: François Grin

François

Grin

François Grin

Violoncelle

Etudes de violoncelle à Lausanne, Genève et Londres

Il fait part des quatuors Ortys puis Terpsycordes, avec lequel il est lauréat de plusieurs concours internationaux et joue sur plusieurs continents

Il développe des compétences éclectiques, de la pratique sur instruments anciens à la création contemporaine, comme en témoigne sa discographie (Ambronay Editions, Brilliant Classics, Ricercar, Claves, …)

actuellement doyen des cordes à l’Ecole Sociale de Musique de Lausanne où il enseigne depuis 1992 le violoncelle et la musique de chambre

Il assume en outre la direction artistique du Festival classique des Haudères depuis 2008

Il  joue un violoncelle Pressenda (Turin, 1841) de la Fondation Henneberger-Mercier

Foto: Marcin Grochowina

Marcin

Grochowina

Marcin Grochowina

Klavier

Studien in Katowice (PL) und Freiburg i.Br., künstlerische Reife

1994-2006 Dozent an der Musikhochschule Freiburg i.Br.

Seit 2009 Unterricht an der Musikschule Konservatorium Bern

Als Solist und Kammermusiker konzertiert er in Europa, USA, Kanada und China

Neben dem klassischen Repertoire beherrscht er auch den Jazz und die Improvisation auf hoher professioneller Ebene

Website

Foto: Bruno Grossi

Bruno

Grossi

Bruno Grossi

Querflöte

Preisträger verschiedener Wettbewerbe, u.a. Schweizerischer Jugenmusikwettbewerb (1982, 1984), „Premier Grand Prix“ de la ville de Paris am „Jean-Pierre Rampal“ internationalem Flötenwettbeweb, erste Preis am internationalen Wettbewerb für Soloflöte in Budapest

Studium bei André Jaunet in Zürich,  bei Maxence Larrieu in Genf und Peter-Lukas Graf in Basel

Seit 1995  erster Soloflötist des Orchestra della Svizzera italiana, Lugano

Foto: Leo Gschwend

Leo

Gschwend

Leo Gschwend

Violine, Viola

Studium in Zürich und Wien

1979-2017 Mitglied des Sinfonieorchesters St.Gallen und ständiger Zuzüger

1987-2017 Leiter der Musikschule Arbon

Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker

Lehrtätigkeit für Violine, Viola und Kammermusik

Dirigent des Sinfonischen Orchesters Arbon und der Arboner Sänger

Platzhalter

Penelope

Gunter-Thalhammer

Penelope Gunter-Thalhammer

Violoncello

Foto: Nora Gyimesi

Nora

Gyimesi

Nora Gyimesi

Klavier

Studium an der Musikhochschule der Musik-Akademie Basel bei Prof. Peter Efler

Zahlreiche Meisterkurse bei z. Bsp. Martin Stadtfeld, Piotr Anderszewski, Prof. Gérard Wyss, Prof. Rolf Mäser und Prof. Laslo Gyimesi

Nach Abschluss des Musikstudiums Unterricht an den Musikschulen Basel, Arlesheim, Muttenz, Oberwil und Gelterkinden

Seit 1994 führt sie eine vielschichtige, talentfördernde Klavierklasse an der Oberaargauischen Musikschule Langenthal mit grossem pädagogischen Engagement

Ihre Konzerttätigkeit in der Schweiz und im Ausland konzentriert sich vor allem auf Kammermusik

Foto: Ulrike-Verena Habel

Ulrike-Verena

Habel

Ulrike-Verena Habel

Cembalo, Klavier

Universitätsstudium der Musikwissenschaft, Klavier- und Cembalo-Studium an der Musikhochschule in München (Pädagogisches und Künstlerisches Diplom)

Weiterführende Studien als Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes an den Musikhochschulen in Bern und Amsterdam (in der renommierten Meisterklasse für Cembalo und Historische Aufführungspraxis bei Prof. Bob van Asperen). Abschluss mit Solistendiplom.

Verschiedene Auszeichnungen und Preise (u.a. Förderpreis des Bayerischen Kultusministeriums, Finalistin im „Erwin Bodky Competition for Early Music Soloists“ in Boston, USA)

Internationale Tätigkeit am Cembalo und Hammerflügel mit und in verschiedenen Orchestern (z.B. European Baroque Orchestra, Münchner Kammerorchester) unter Dirigenten wie Ton Koopman, Roy Goodman oder Christoph Poppen

Kammermusikpartnerin namhafter Instrumentalsolisten,

Solorezitals; Radio- und CD-Aufnahmen

Foto: Iris Haefely Sublet

Iris

Haefely Sublet

Iris Haefely Sublet

Klavier

Klavierstudium an der Hochschule der Künste Bern und der Musikakademie Basel, abgeschlossen mit einem Konzertdiplom mit Auszeichnung, es folgen verschiedene Meisterkurse u.a. bei Claude Helffer und Bruno Canino.

Neben der Kammermusik bildet die Neue Musik ein wichtiges Beschäftigungsfeld in ihrer künstlerischen Tätigkeit. Dazu entwickelt sich die Vermittlung als ein beruflicher Schwerpunkt. Nach mehreren Jahren Unterrichtserfahrung mit Kindern und Jugendlichen und der Leitung von zahlreichen künstlerischen-pädagogischen Projekten ist sie jetzt Dozentin an der Hochschule der Künste Bern (Fachdidaktik Klavier für den Master of Arts in Music Pedagogy und Klavier am Studiengang Musik und Bewegung) und Dozentin ebenfalls für Fachdidaktik Klavier an der Haute École de Musique de Genève.

Platzhalter

Carole

Haering Pantillon

Carole Haering Pantillon

Violon

Elle est diplômée du Conservatoire de la Chaux-de-Fonds

Après ses études à Schaffhouse elle réussit brillamment son diplôme de virtuosité

Grâce au Prix Kiefer-Hablitzel, elle continue de se perfectionner à la Guildhall School of Music à Londre

Elle occupe le poste du Chef d’attaque des 2me Violon à l’Orchestre de Chambre de Neuchâtel

Depuis 1999, elle est professeur au Conservatoire de Neuchâtel

Foto: Christian Hamouy

Christian

Hamouy

Christian Hamouy

Percussion

Il obtient en 1970 le premier prix de piano et de solfège du Conservatoire National de Région de Bordeaux et en 1976 le premier prix de Percussion du Conservatoire National de Région de Boulogne dans la classe de Michel CALS. Pendant 7 années, il participe aux concerts de l’Orchestre de Bordeaux-Aquitaine comme pianiste et comme percussionniste.

Il fonde l’ensemble des Jeunes Solistes d’Aquitaine et le groupe de percussion : PERCUSSIS.

Soliste aux PERCUSSIONS DE STRASBOURG de 1983 à 1996, il en deviendra le Directeur Musical.

Passionné par la création et le travail des compositeurs d’aujourd’hui, il crée le quatuor TETRA (2 pianos, 2 percussions) et effectuera parallèlement un duo avec l’accordéoniste P. CONTET. Parmi ses prestations de soliste, il collabore avec l’Ensemble Instrumental et Vocal MUSICATREIZE, dirigé par R. HAYRABEDIAN depuis 1983.

Sa discographie est composée pour l’heure de 30 titres d’horizons très différents, car Christian Hamouy est amoureux de toutes les musiques.

Très attiré par la pédagogie, il obtient le Certificat d’Aptitude et enseigne la pédagogie PERCUSTRA en France et à l’étranger.

Il enseigne pendant 9 ans aux côtés de F. DUPIN puis G. VAN GUCHT au Conservatoire National Supérieur de Musique de Lyon. Il anime des Masters-Class en France et à l’étranger et fait partie de jurys nationaux et internationaux.

Christian Hamouy est aussi compositeur (œuvres pour percussion, chœur, violoncelle, harpe, flûte, etc…) et il dirige la collection « percussion plaisir » aux éditions FRANCOIS DHALMANN

Christian Hamouy est actuellement professeur à l’Académie de Musique et de théâtre Fondation Prince Rainier III de Monaco.

Foto: Claudia Heé Keller

Claudia

Heé Keller

Claudia Heé Keller

Klavier

Claudia Heé erhielt in ihrer Heimatstadt St.Gallen den ersten Klavierunterricht mit sieben Jahren. Verschiedene Preise beim SJMW, Jecklin Musiktreffen, H. Ninck Wettbewerb.

Studium an der Musikhochschule Winterthur bei H. J. Strub (Lehrdiplom mit Auszeichnung), an der Musikhochschule München bei G. Pirner (Konzertdiplom) und D. Varsi in Berlin.

Claudia Heé ist Trägerin verschiedener Stipendien; u.a. der Kiefer Hablitzel Stiftung in Bern und der Kulturstiftung Appenzell. Meisterkurse besuchte sie bei H. Francesch, G.Sebök und A.v. Arnim; Kammermusikkurse bei S. Kiefer, H.Meyer und dem Carmina Quartett.

Heute lebt Claudia Heé mit ihrer Familie in Frauenfeld, ist passionierte Pädagogin an der Musikschule Konservatorium Zürich und gibt Konzerte als Solistin und Kammermusikerin.

Platzhalter

Florian

Heeb

Florian Heeb

Gitarre

Mitglied der Fachkommission Klassik und Jazz&Pop des SJMW

Foto: Andrea Helesfai

Andrea

Helesfai

Andrea Helesfai

Violine

Lehr- und Konzertdiplom in Budapest

Preisträgerin vieler nationaler (H) Wettbewerbe

1973-1975 erste Geigerin im Zürcher Kammerorchester und zwischen 1975 und 2013 im Tonhalle-Orchester Zürich, ebenfalls als erste Geigerin

2. Konzertmeisterin Barock-Strings und Camerata Zürich

Als Solistin und Kammermusikerin regelmässig im In- und Ausland tätig, Tourneen weltweit

Musikpädagogin unter anderen an der Musik-Akademie Basel

Jurorin an diversen Musikwettbewerben

 

Website

Platzhalter

Jocelyne

Helfenberger

Jocelyne Helfenberger

Violino

Si diploma con Sandor Zöldy al Conservatorio di Basilea, diploma in educazione musicale elementare

Dall‘ 1984 insegna presso la scuola di musica del Conservatorio della Svizzera Italiana

Appassionata dell‘ insegnamento ha frequentato numerosi corsi di perfezionamento in Svizzera e all‘ estero

Per diversi anni è stata membro della Basel Sinfonietta e dell‘ Ensemble di musica contemporanea „Mixt Media“

 

 

Foto: Tomasz Herbut

Tomasz

Herbut

Tomasz Herbut

Tomasz Herbut was born in Lublin/Poland,where he began his first piano lessons when he was six years old. He entered the local Conservatory at an early age, graduating with honors in 1979. His studies then took him to Warsaw’s „F.Chopin Music University“, where he completed his diploma with  distinctionas a member of the piano class of BronisławaKawalla in 1984. Next he improved his musical skills at the  „Zurich University of the Arts“ in  Homero Francesch’s Master Class – obtaining the Soloist Diploma in 1987- and in Irwin Gage‘s Song Interpretation Class. At the same time he worked with Nikita Magaloff, who played a the most significant role in his artistic development.

Through intensive scholary work Tomasz Herbut possesses an extraordinary wide spectrum of knowledge of both the Romantic literature for the piano and the Lied repertoire. His programmes encompass such forgotten composers as Lekeu, Zarebski, Laks as well as Chausson, Szymanowski or Bloch among others. In 1986 he was a prizewinner of the XIX. Festival of Young Soloists in Bordeaux/France and one year later he was honoured by the city of Zurich „Artist‘s Award“.

Since 1977 Tomasz Herbut has performed Japan, Korea, South America and in most European countries, including Switzerland, where he lives since 1984. He is a regular soloist as well as a chamber music artist at such international festivals as „The FlandernFestival“, „The Menuhin Festival Gstaad“, „The Vratislavia Cantans Festival“ or „The Chopin Festival Paris“.Next to his solo performances he is an acclaimed chamber music player performing with the best musicians of the country like „Varsovia String Quartet“, „Camerata String Quartet“ or „Silesian String Quartet“, „Sine Nomine Quartet“ and such muscian as Patrick Demenga or Paul Meyer among others. He is also recognised as an authority on Song accompaniment, partnering such great Polish and foreign singers as Jadwiga Rappé, Urszula Kryger, Josepg Calleja or Rudolf Rosen. He has made also numerous recordings for both television and radio in many European countries. He is a prizewinner of the Polish Music Prize „Grand Prix du Disque FRYDERYK“ .

In his adopted homeland he performs on the such stages as „Victoria Hall Geneva“, „Tonhalle Zurich“ or „Casino Berne“ among others.

Since 1990 the pianist has also dedicated himself to teaching, leading

the piano class at the „Berne University of the Arts“ in Switzerland. Many of hisstudents are prizewinners/finalist of national and international competitions (Honens/Calgary; Toronto; Minneapolis/St.Paul; Bach/Würzburg; 20th Century/Orleans; CIEM/Geneva; G.Anda/Zurich; Hamamatsu among others) He gives Master Classes all over Europe as well as in both Americas and Asia. He is often requested to serve on the Jury of international competitions. He is also President and artistic Director of „Berne Chopin Society“.

Foto: Stephanie Herzog

Stephanie

Herzog

Stephanie Herzog

Oboe

Studium in Zürich, Master of Arts in Music Pedagogy

Unterrichtstätigkeit an verschiedenen Musikschulen

Seit einigen Jahren Jurorin bei Musikwettbewerben, bei Stufentests und an der ZHdK (Zürcher Hochschule der Künste) als Fachexpertin

Foto: Christian Holenstein

Christian

Holenstein

Christian Holenstein

Horn

Studium an der Universität Freiburg in den Fächern Deutsch, Französisch, Geschichte und Latein

Hornstudien an den Musikhochschulen Genf, Bern und Zürich, sowie Dirigieren in Zürich und Helsinki

Preisträger verschiedenster Wettbewerbe

Viele Gastauftritte einerseits mit dem Horn und andererseits als Dirigent in verschiedenen europäischen Sinfonieorchestern mit Tourneen durch Europa, USA und Asien

Solokonzerte auf dem Horn, Naturhorn, Posthorn und Alphorn

Seit 2004 Solohornist des Berner Symphonieorchesters BSO

Ch. Holenstein ist ein gefragter Lehrer. Seine Hornmethode «76 progressive Klangetüden für Horn» ist im Verlag Editions BIM erschienen

Website

Foto: Anne-Maria Hölscher

Anne-Maria

Hölscher

Anne-Maria Hölscher

Akkordeon

studierte in Trossingen und Toronto bei Hugo Noth und Joseph Macerollo

Kammermusikerin und Solistin

regelmäßig Gast führender Ensembles für Neue Musik wie dem KlangForum Heidelberg, Collegium Novum Zürich, Ensemble Ascolta

zahlreiche Rundfunk- und CD-Einspielungen

Dozentin für Akkordeon an der Hochschule Musik – Luzern

Website

Foto: Bianca Hottinger

Bianca

Hottinger

Bianca Hottinger

Flöte

Studium an der Zürcher Hochschule der Künste, Master Pädagogik mit Auszeichnung

Wichtige musikalische Impulse von Brigitte Bryner-Kronjäger und Sabine Poyé Morel

Seit 2015 Unterricht an der Musikschule der Musik-Akademie Basel

Regelmässige Konzerttätigkeit in verschiedenen Orchester- und Kammermusikformationen

Platzhalter

Susanne

Huber Thomet

Susanne Huber Thomet

Klavier

Foto: Bernhard Hunziker

Bernhard

Hunziker

Bernhard Hunziker

Bernhard Hunziker studierte Gesang in der Schweiz und in Deutschland (Solistendiplom bei E. Haefliger, HMT München). Danach folgten die Absolvierung des Internationalen Opernstudios am Opernhaus Zürich und Meisterkurse  in England (P. Pears, H. Harper). Eine intensive Tätigkeit als Konzert- und Opernsänger führte den Tenor durch ganz Europa und Israel, u. a. mit namhaften Dirigenten wie Adam Fischer (Athen, Macbeth), Y. Menuhin (Festival Gstaad, Lustige Witwe), J. Lopes-Cobos (Lausanne, Messiah), H. Rilling (Bachkantaten, Stuttgart / Zürich), S. Kuijken (drei Europatourneen mit integrierten CD-Produktionen von Bachs Johannes- u. Matthäuspassion sowie der h-Moll-Messe), G. Schmidt-Gaden (Israeltournee als Solist mit dem Tölzer Knabenchor). Ebenso führten den Sänger diverse Engagements an die Theater von Basel, Luzern, Schaffhausen, St. Gallen sowie an die Opern von Genf, Klagenfurt (Ö), Nantes (F), Zürich, an die Opernfestspiele Bad Hersfeld (Belmonte in Mozarts Entführung) u.a.m.

Hunziker erhielt verschiedene  Studien- und Förderpreise, u. a. den 1. CD – Preis der Pro Helvetia. Zahlreiche Schallplatten- und CD-Einspielungen, Radio- und Fernsehaufzeichnungen (u.a. ARD, ORF, RAI, SRF) dokumentieren den Sänger.

Der vielseitig interessierte Musiker schloss zudem weitere Studien ab: Kirchenmusik (HMT Zürich, Kantorendiplom) und Musikwissenschaft (Promotion in Wien).

Zudem ist Bernhard Hunziker der Gründer und künstlerische Leiter des Bach Collegium Zürich.

Er folgte im Jahr 2010 einem Ruf auf eine Gesangsprofessur an die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien; daneben gibt er vermehrt auch Meisterkurse, insbesondere für das deutsche Kunstlied im In- und Ausland.

Platzhalter

Florian

Hunziker

Florian Hunziker

Horn

Foto: Philipp Hutter

Philipp

Hutter

Philipp Hutter

Trompete

Studien in Detmold, Amsterdam und Zürich, Master

Preisträger etlicher Wettbewerbe und Stipendien

Vielseitige solistische Auftritte in Holland, Italien, Österreich, Deutschland, Frankreich, England, Russland, Taiwan, Kanada und der Schweiz

Seit 2016 Solotrompeter des Luzerner Sinfonieorchesters

Website

Foto: Ioana Ilie

Ioana

Ilie

Ioana Ilie

Klavier und Komposition

Die Rumänin gewann zahlreiche Wettbewerbe und trat bislang in ganz Europa, Amerika und Asien auf.

Ein Stipendium liess sie ein Jahr in England verbringen, ihre Studien in Basel schloss sie mit Auszeichnung ab

Gefragte Liedbegleiterin und Improvisatorin, sie widmet sich aber auch mit Leidenschaft der Kammermusik und Komposition

2011-2015 Dozentin für Klavier-Improvisation an der Musikhochschule Trossingen

2014 Stipendiatin im Förderprogramm der Notenstein Privatbank für junge Musizierende

Seit 2015 Unterricht an der Musik-Akademie Basel

Platzhalter

Martin

Imholz

Martin Imholz

Klavier

Lehr- und Konzertreifediplom am Konservatorium Winterthur

Konzerttätigkeit als Pianist, vor allem im Bereich Neue Musik

Kompositionen für Solo- und Kammermusik, aber auch für Chor und Orchester

Seit 1994 Instrumentallehrer an der Kantonsschule Solothurn

Platzhalter

Pascal

Iten

Pascal Iten

Schlagzeug

Studium an der Musikhochschule in Freiburg

Orchesterpraktikum beim Radio-Sinfonieorchester in Saarbrücken

Seit 2004 Solo-Schlagzeuger im Aargauer Symphonie Orchester

Schlagzeuglehrer an den Musikschulen Schenkon und Uri

Foto: Davide Jäger

Davide

Jäger

Davide Jäger

Oboe

Solist und Kammermusiker

Studien in Lugano und Zürich

Solistendiplom an der ZHdK

Stv. Solo-Oboist und Englischhornist im Sinfonieorchester St. Gallen

Foto: François James

François

James

François James

Violon

Études à la HEM de Genève dans la classe de Marie-Annick Nicolas (diplôme de concert, de soliste, d’enseignement et de quatuor)

Professeur de violon au Conservatoire Populaire de Genève depuis 2009, co-soliste des seconds violons à l’Orchestre de Chambre de Genève depuis 2008

Membre du Quatuor Byron depuis 2007

a suivi les Masterclasses de V.Gluzman, J.Ter Merguerian, E.Feltz, G.Kurtag, les membres des quatuors Berg, Ysaye, Hagen, Artemis, Cleveland

Concerts de musique de chambre à la Tonhalle de Zurich, Concertgebow d’Amsterdam, Musée des Invalides à Paris, Conservatoire de Bruxelles, Théâtre de Jérusalem

Foto: Jarmila Janecek

Jarmila

Janecek

Jarmila Janecek

Flûte

Jarmila Janecek a étudié la flûte et le piano au Conservatoire de Kromeriz (République Tchèque). Elle poursuit sa formation à l’Académie de musique Janacek à Brno

Lauréate du concours Karajan des jeunes musicien à Berlin e au concours de l’Académie Janacek

Elle a occupé le poste de flûte solo à l’Orchestre de la Radio de Brno

Elle a poursuivi des études à Nice, avec J.P. Rampal et A. Adorjan, puis les cours d’interprétation avec P.L. Graf et J. Galway

Professeur au Conservatoire de Fribourg

Elle a le plaisir de prêter son concours à divers orchestres et formations de musique de chambre

Foto: Iwan Jenny

Iwan

Jenny

Iwan Jenny

Schlagzeug

Studium an der Musikhochschule Luzern Klassisches Schlagzeug mit Nebenfach Drumset und Abschluss beider Studiengänge (Pädagogik und Orchester) mit Höchstprädikat

weiteres Schlagzeugstudium an der Staatlichen Musikhochschule Trossingen (DE)

Studienaufenthalt am Drummers Collective in New York

mehrfacher Preisträger von diversen regionalen und nationalen Wettbewerben

seit 2004 Mitglied im 21st Century Orchestra und seit 2010 im Swiss Brass Consort

war Schlagzeuger im Musikkollegium Winterthur und seit 2012 Solo Pauker im Luzerner Sinfonieorchester

Lehrer an der Musikschule Luzern

Website

Foto: David Johnson

David

Johnson

David Johnson

David Johnson is a Licentiate of the Royal Academy of Music in London. He is currently professor of horn at the Conservatorio della Svizzera Italiana in Lugano, Switzerland and has held principal horn positions in the Boston Opera Orchestra,Niedersaechsisches Staatsorchester Hannover, Philharmonia Hungarica, Radio Symphony Orchestra of Basel and the Bern Symphony. Before moving to the Conservatorio in Lugano, Mr. Johnson taught at the Musikhochschule in Freiburg, and Winterthur-Zurich. As a solist, he won the Geneva International Horn Competition and the Prize in 1985 and with the American Horn Quartet, which he founded in 1982, he has won in Hungary (1989), Belgium (1991) and Japan (1992) in addition to recording 8 CDs to date. Johnson has served as a judge for many prestigious horn competitions, regularly conducts classes around the world and hosts the HORNCAMPS! summer horn workshop in Daytona Beach, Florida.

Foto: Han Jonkers

Han

Jonkers

Han Jonkers

Gitarre

Studien in Maastricht (Lehr- und Solistendiplom), in Siena (diploma di Merito) und in Basel (Solistendiplom)

Rege Konzerttätigkeit, solistisch und kammermusikalisch, rund um den Globus

Diverse CD-Einspielungen

Dozent für Gitarre an der Pädagogischen Fachhochschule Nordwestschweiz

Website

Foto: Raphael Jud

Raphael

Jud

Raphael Jud

Gesang, Dirigent

Studium mit Klavier (Lehrdiplom), Orgel und Gesang (Lehrdiplom mit Auszeichnung), schlussendlich das Solistendiplom bei Kurt Widmer in Basel

2003 Abschluss des Studiums Orchesterdirigieren an der ZHdK

Er ist ein gefragter Lied- und Oratoriensänger in der Schweiz und im benachbarten Europa

Lehrbeauftragter für Sologesang an der Musik-Akademie Basel

Foto: Andreas Jud

Andreas

Jud

Andreas Jud

Orgel

Orgelstudien in Basel (Master of Arts in Pädagogik und Specialized Performance) und in Zürich (DAS Kirchenmusik Chorleitung)

Preisträger internationaler Wettbewerbe in Montréal und Nürnberg

Chorleiter, Klavier- und Orgellehrer, daneben auch Korrepetitor

Konzerttätigkeit im In- und Ausland

Hauptorganist der reformierten Stadtkirche Lenzburg

Website

Foto: Andreas Kamber

Andreas

Kamber

Andreas Kamber

Horn

Lehr- und Orchesterdiplom an der Musikhochschule Luzern

Weitere Studien bei Prof. Th. Müller (Naturhorn) und bei Prof. D. Johnson

Solo-Hornist im Berner Kammerorchester und Zuzüger in diversen Orchestern

Mitglied im Gstaad Festival Orchestra

Er unterrichtet eine grosse Hornklasse in Solothurn und Gelterkinden und ist Dozent für Naturhorn und Fachdidaktik an der Musikhochschule Lugano

Website

Foto: Jost Käser

Jost

Käser

Jost Käser

Horn

Geboren und aufgewachsen in Zürich

Hornstudium mit Lehrdiplom (1973)

1973-1977 im Orchester der AML Luzern (jetzt Luzerner Sinfonie-Orchester)

1977-2012 Hornist im Stadtorchester (Musikkollegium) Winterthur

Gleichzeitig Unterricht am Konservatorium und an der Jugendmusikschule Winterthur

Platzhalter

Hiroko

Kawamichi-Luyet

Hiroko Kawamichi-Luyet

Chant (Soprano)

Née à Kyoto, elle a obtenu le diplôme d’enseignement du chant à l’université de Toho-Gakuen à Tokyo

Elle a poursuivi ses études  au Conservatoire de Lausanne, premier prix de virtuosité avec félicitations du jury.

Elle a interprété plusieurs rôles au Théatre de Berne et de Lausanne

Son répertoire va du baroque à la musique contemporaine

Elle enseigne le chant au Conservatoire de Lausanne

Website

Foto: Simone Keller

Simone

Keller

Simone Keller

Klavier

Studium an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)

Als Solistin und Kammermusikerin pflegt sie ein sehr breites Repertoire in der klassischen und modernen Musik bis hin zu experimentellen und interdisziplinären Formaten

Preisträgerin bei verschiedenen Musikwettbewerben

Verschiedene Radio- und CD-Aufnahmen

Mitglied der Fachkommission der Stiftung SJMW

Website

Platzhalter

Julien

Kilchenmann

Julien Kilchenmann

Violoncello

Foto: Roumiana Kirtchewa

Roumiana

Kirtchewa

Roumiana Kirtchewa

Klavier

Musikgymnasium in Plovdiv und Studium an der Staatlichen Musikakademie in Sofia in den Fächern Klavier, Kammermusik und Klavierbegleitung

Weitere Studien an der Hochschule für Musik in Bern, Konzertdiplom mit Auszeichnung

Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe

Viele Auftritte als Solistin und Kammermusikerin im In- und Ausland

Seit 2003 Dozentin für Lecture instrumentale an der Haute Ecole de Musique de Genève

Seit 2009 Unterricht an der Musikschule Biel

Foto: Franziska Knapp

Franziska

Knapp

Franziska Knapp

Violine, Viola

Studien an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) bei Christoph Schiller und Wendy Champney, sowie Violinpädagogik bei Herbert Scherz

Während des Studiums Zuzügerin in verschiedenen Sinfonie- und diversen Barockorchestern

Von 1987 bis 2008 Unterricht (Violine, Viola und Kammermusik) an verschiedenen Musikschulen, davon 18 Jahre an der Jugendmusikschule Knonaueramt

Heute freischaffende Musikerin und Psychotherapeutin

 

Website

Foto: Oliver Koerper

Oliver

Koerper

Oliver Koerper

Trompette.

Etudie à la Haute école de musique de Lucerne et Bâle. Durant ses études il est stagiaire à l’orchestre symphonique de Lucerne et à l’orchestre symphonique de Bale. Il est régulièrement invité à jouer au sein de différents Orchestres, entre autres l’orchestre symphonique de Bâle et l’orchestre de la Tonhalle de Zürich. Enseigne dans les écoles de musique de Sissach et Arlesheim.

Foto: Margarete Kopelent

Margarete

Kopelent

Margarete Kopelent

Cembalo

Studien zuerst in Krakau (PL), dann am Konservatorium Zürich, Konzertreifeprüfung mit Auszeichnung, Weiterstudium an der Scola Cantorum Basiliensis

Preisträgerin verschiedener Auszeichnungen

1999 bekam sie einen Lehrauftrag an der Musikhochschule Winterthur

Vielfältige musikalische Tätigkeit im In- und Ausland, als Solistin und Kammermusikerin

verschiedene CD-, Radio- und Fernsehaufnahmen

Foto: Eliane Koradi-Zweifel

Eliane

Koradi-Zweifel

Eliane Koradi-Zweifel

Harfe

Studium in Lausanne (Lehr- und Konzertdiplom mit Auszeichnung) und in Paris

Mehrfache Preisträgerin an verschiedenen nationalen und internationalen Wettbewerben

Solistin und Kammermusikerin

Verschiedene CD-Aufnahmen mit einer grossen stilistischen Bandbreite, von Klassik über internationale Volksmusik hin zu Jazz, Pop, Musical und freier Improvisation

Harfenunterricht an der Musikschule Zug sowie Leitung mehrerer Harfenensembles

Website

Platzhalter

Peter

Kosak

Peter Kosak

Kontrabass

Studium in Kattowitz (PL), Solistendiplom, verschiedene Meisterkurse

Zuerst wurde er Mitglied des Nationalorchesters des Polnischen Rundfunks, seit 1991 ist er stv. Solo-Kontrabassist im Tonhalle-Orchester Zürich

Intensive Beschäftigung mit Kammermusik auf modernem sowie barocken Instrumentarium

Mit Freude widmet er sich auch pädagogischen Aufgaben

 

Foto: Heiner Krause

Heiner

Krause

Heiner Krause

Horn

Hornstudium in Basel und Köln mit Lehr-, Orchester- und Solistendiplom

Meisterkurse bei Peter Damm und Malte Burba

Seit 1987 Hornist im «Collegium Musicum Basel»

1995-1997 Solohornist im Musical Theater Basel bei «Phantom of the Opera»

Seit 1981 Bandleader der New Orleans Jazz Band «The Sugar Foot Stompers»

Grosser Förderer der schweizerischen Jagdhornszene

Seit 1987 intensive pädagogische Tätigkeit als Hornlehrer an der allgemeinen Musikschule der Musikakademie Basel und einigen Musikschulen im Kanton BL

1993 Lehrauftrag für Hornmethodik und Fachdidaktik an der Hochschule für Musik Basel

Foto: Olaf Krüger

Olaf

Krüger

Olaf Krüger

Cello

Konzert- und Solistendiplom an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)

Preisträger verschiedener Wettbewerbe

Als Kammermusiker und Solist ist er an unzähligen Konzerten und Festivals in Italien, Spanien, Grossbrittannien und in der Schweiz aufgetreten

Orchestermusiker in vielen verschiedenen Formationen

Cello-Unterricht an verschiedenen Musikschulen sowie im Rahmen der Begabtenförderung in Weinfelden und Lehrauftrag an der Kantonsschule Wattwil

Foto: Sibylle Kunz

Sibylle

Kunz

Sibylle Kunz

Blockflöte

Studien an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), Pädagogik- und Konzertreifediplom

Weiterausbildung in Köln, Masterabschluss in internationalen Kunstmanagement

Mehrere Auszeichnungen für ihre künstlerische und pädagogische Tätigkeit

Rege Konzerttätigkeit in verschiedenen Formationen

Unterrichtstätigkeit an der Musikschule Horw und an der Musikschule der Schola Cantorum Basiliensis

Platzhalter

Gunars

Larsens

Gunars Larsens

Violine

Lettisch/ukrainischer Abstammung, geb. in Liège, aufgewachsen in Australien

Studien in Adelaide, Detmold, Wien und in der Schweiz

Viele Erfolge an internationalen Wettbewerben

Langjähriger Solist und Konzertmeister der Festival Strings Lucerne

Viele Jahre Professor für Violine und Kammermusik an den Musikhochschulen Luzern und Lausanne

Seit 2014 Professur an der Musikakademie in Riga

Foto: Miriam Lätsch

Miriam

Lätsch

Miriam Lätsch

Klavier

Studien in der Meister- und Konzertklasse an der Hochschule der Künste in Bern

KIWANIS Musikpreis für pianistische und pädagogische Leistungen

Rege Konzerttätigkeit als Solistin oder Kammermusikerin

Begeisterte Pädagogin an der Musikschule Biel

Foto: Florian Läuchli

Florian

Läuchli

Florian Läuchli

Klavier

Studium am Konservatorium Winterthur (heute ZHdK) und an der Musikhochschule Stuttgart

Solistische und kammermusikalische Tätigkeiten sowie Lied- und Chorbegleitung bilden die Schwerpunkte seiner künstlerischen Tätigkeit

Unterricht am Konservatorium Winterthur

Foto: David Lauri

David

Lauri

David Lauri

Cello

Studien in Luzern, Maastricht und Basel

Meisterkurse für Kammermusik bei Piero Farulli und Walter Levin

Etliche Tournéen mit verschiedenen Kammermusikformationen in Europa, Australien und Südamerika

Verschiedene CD-Einspielungen

Seit 1983 Lehrer an der Musik-Akademie Basel

Platzhalter

Jean-François

Lehmann

Jean-François Lehmann

Saxophone, Clarinette

Il a fait ses études de clarinette à Lausanne, 1er prix de virtuosité

Le saxophone devient son deuxième instrument, dont il est également diplômé

Il a enseigné la clarinette et le saxophone aux Conservatoires de Neuchâtel et de La Chaux-de-Fonds

Il est saxophoniste et clarinettiste de divers ensembles

Foto: Jean Lemaire

Jean

Lemaire

Jean Lemaire

Klavier

Klavierstudium am «Mozarteum» Salzburg bei Prof. Kurt Leimer

Nach dem Konzertdiplom weiterführende Studien bei Eduardo Vercelli, Abschluss mit dem «Diplôme de virtuosité»

Sein grosses Interesse gilt vor allem der Liedbegleitung und der Kammermusik

Viele namhafte Sängerinnen und Sänger hat er begleitet, so ist er auch langjähriger Liedbegleiter von Kammersänger Prof. Francisco Araiza

Etliche CD-Einspielungen, Radio- und Fernsehaufnahmen

Rege Konzerttätigkeit und Auftritte an internationalen Festivals in Europa, USA, Japan, Mexico und Südamerika

Seit 2008 musikalischer Leiter be der siaa-Stiftung in Liechtenstein

Foto: Richard Lepetit

Richard

Lepetit

Richard Lepetit

Percussions

Etudes des percussions à Freiburg im Breisgau

Il complété sa formation dans les domaines les plus divers (batterie, vibraphone-jazz, percussions iraniennes et cubaines, direction…)

Il est titulaire d’une classe de percussion à l’Ecole de musique de Bienne

Il joue régulièrement dans des orchestres symphoniques et baroques, des ensembles de musique de chambre ou en soliste

Il travaille également comme expert lors de concours ou lors d’examens et écrit des arrangements et des compositions pour percussions.

Foto: Jérôme Lepetit

Jérôme

Lepetit

Jérôme Lepetit

Percussion classique

Après avoir acquis un CFC d’informaticien, Jérôme Lepetit passe à la percussion pour obtenir un bachelor à la Haute École de Musique de Genève et un master d’interprétation avec meilleure note et mention à la « Musikhochschule Freiburg im Breisgau »

Membre du « Freiburger Schlagzeugensemble » jusqu’en 2014, il se produit en soliste ou en ensemble lors de nombreux festivals en Mongolie, en Ukraine, en Russie, en Pologne, etc. Ensuite, jusqu’en 2016, il est timbalier solo de l’Orchestre de Chambre de Genève

À présent, après encore avoir obtenu un minor de direction de fanfares à Bâle, il dirige, enseigne la percussion et joue régulièrement avec différents ensembles, dont entre autres avec le « Münchener Kammerorchester »

Foto: Franz Leuenberger

Franz

Leuenberger

Franz Leuenberger

Trompete

musikpädagogisches Studium, Orchester- und Konzertreifediplom in Bern

Mitglied Kammerorchester Basel während 29 Jahren

Trompetenlehrer an der Musik-Akademie Musikschule Basel und an der Oberaargauischen Musikschule Langenthal

Brass Coach Gstaad Academy Play@Jugendorchester

Dirigent verschiedener Blasorchester und Ensembles

regelmässige Jurytätigkeit

Foto: Jörg Lingenberg

Jörg

Lingenberg

Jörg Lingenberg

Flûte

Il a fait ses études à Berlin, ainsi qu’à Genève et à Winterthur

Avant de s’établir en Suisse il avait joué aux orchestres de Hof et de Freiburg

Il est professeur de flûte au Conservatoire Cantonal de Musique de Sion

Depuis 2010 il est professeur à la HeMU de Lausanne et depuis 2015 à la HEM Genève

Foto: Dagoberto Linhares

Dagoberto

Linhares

Dagoberto Linhares

Guitare
Né a Sao Paulo, Brésil.

«Prix de Virtuosité» du Conservatoire de Genève

Lauréat de plusieurs concours parmi lesquels: «Concours d’Exécution Musicale», «Concours Maria Canals» et le prix de «l’Association des Musiciens Suisse».

Comme soliste il joue dans le monde entier avec les meilleurs orchestres

Enregistre pour plusieurs compagnies discographiques

Professeur à la Haute Ecole de Musique de Lausanne

Professeur à la Haute Ecole de Musique de Lausanne

Website

Foto: Claire Litzler

Claire

Litzler

Claire Litzler

percussions

– Professeur à la Musik-Akademie de Bâle et dans son école privée de batterie et percussions en Alsace

– Lauréate de plusieurs concours internationaux (Italie, Belgique, USA)

– Musicienne supplémentaire dans différents orchestres professionnels

– Jury de concours internationaux (Angleterre, Portugal, Taïwan, Hollande)

– Soliste et passionnée de musique de chambre

Website

Foto: Christof Luisoni

Christof

Luisoni

Christof Luisoni

Klavier

Klavierstudium an der Musik-Akademie Basel, Lehr- und Konzertdiplom

Seit 1983 lehrt er an der Musik-Akademie Basel

1999-2006 Lehrervertreter im Akademierat

Klavierbetreuung an der Allgemeinen Musikschule und an der Hochschule für Musik FHNW

Foto: Rudolf Lüthi

Rudolf

Lüthi

Rudolf Lüthi

Gitarre

Studium der klassischen Gitarre in Zürich und Paris

Als Solist oder Orchestermusiker spielte er in vielen verschiedenen Orchestern, sei es mit klassischer oder elektrischer Gitarre, aber auch mit Tenorbanjo

R. Lüthi unterrichtet klassische Gitarre an der Musik-Akademie Basel

Foto: Meret Lüthi

Meret

Lüthi

Meret Lüthi

Barockvioline

Studium an der Hochschule für Musik in Bern, Lehr-, und Konzertreifediplom (mit Auszeichnung)

Studium der Barockvioline in Trossingen

Künstlerische Leiterin und Konzertmeisterin von Les Passions de l`Ame

Konzerttätigkeit in ganz Europa

Diapason d`Or für ihre CDs (Spicy 2013 und Schabernack 2017)

Dozentin für Barockvioline und Historische Aufführungspraxis an der Hochschule für Musik in Bern

2017 Musikpreis des Kantons Bern

Foto: Helena Maffli

Helena

Maffli

Helena Maffli

Piano

Ella a effectué ses études en Finlande et aux Etats-Unis, diplôme de virtuosité et une licence ès lettres

Soliste, accompagnatrice et chambriste dans des formations et répertoires très variés

Depuis 2011 elle est présidente de l’Union Européenne des Ecoles de Musique et membre du comité du Conseil Européen de la Musique jusqu’à 2014

Professeur et directrice du Conservatoire Lausanne jusqu’à 2012

Foto: Tamàs Major

Tamàs

Major

Tamàs Major

Violino

Ha studiato il violino all‘Accacemia Franz Liszt di Budapest, diplomato con il massimo dei voti

Laureato di vari concorsi

Attualmente ricopre il ruolo di violino di spalla nell’Orchestra della Svizzera italiana

Svolge un intensa attività cameristica in varie formazioni, realizzando incisioni radiofoniche e discografiche

Foto: Veselin Manchev

Veselin

Manchev

Veselin Manchev

Horn

Geboren in Familie von Musikern in Plovdiv, Bulgarien.

Studium an Musikgymnasien für Hochbegabten in Plovdiv und Stara Zagora; Musikakademie Plovdiv, Bulgarien- mit Hauptfächern Waldhorn und Musikpädagogik; Kammermusikstudium in Mainz, Deutschland; Solistenklasse in Bern, Naturhorn in Basel.

Solohorn-Orchestermitglied und Zuzüger in mehreren Schweizer Orchestern, internationale Solo-, Kammermusik- und Orchestertätigkeit.

Platzhalter

Andrea

Mascetti

Andrea Mascetti

Violino

Ha studiato il violino a Lugano e a Milano, diplomato con il massimo de voti e la lode

Ha continuato i suoi studi a Cremona e a Berlino

Ha suonato tanti concerti come musicista da camera

È membro dell’orchestra Spira mirabilis

È docente di violino a Locarno e a Lugano

Foto: Beda Mast

Beda

Mast

Beda Mast

Flöte

Studien in Bern (Lehrdiplom) und Basel (Konzertdiplom

Preisträger mehrer Wettbewerbe

Zahlreiche Konzerte als Solist und Kammermusiker im In- und Ausland

Seit 1985 Flötist des Sinfonieorchesters Biel-Solothurn

Querflötenunterricht in Grenchen

Seit 2011 Dirigent des Bieler Kammerorchesters

Foto: Massimiliano Matesic

Massimiliano

Matesic

Massimiliano Matesic

Massimiliano Matesic,1969 in Florenz geboren, ist als Komponist, Dirigent, Cembalist und Musikveranstalter tätig.

Nach dem Studium am Florentiner Konservatorium (u.a. Komposition bei S. Sciarrino) und an der Hochschule für Musik Freiburg in Br., bekam er wichtige Impulse von David Zinman und Jorma Panula an der Academy of Conducting in Aspen (Colorado).

Preisträger beim internationalen Dirigierwettebewerb Prager Frühling 2000, trat er als Gastdirigent mit zahlreichen Europäischen Orchestern zusammen.

Seit 1996 unterrichtet er Orchesterleitung an der Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau und ist Gastprofessor bei der Showa University of Musik in Kawasaky gewesen. Er machte Rundfunkaufnahmen für das RSI (Radio della Svizzera Italiana) und für das Label Guild.

Als Leiter des Jugend Sinfonie Orchesters Zürich (2002-2015) konzertierte er in Spanien, Italien, Canada, Süd Korea, Japan, Argentinien, Süd Afrika, Taiwan und Singapore.

 

Ein besonderer Schwerpunkt seiner Tätigkeit bildete die Zusammenarbeit mit dem legendären Rockmusiker John Lord sowie (als Komponist und Arrangeur) mit dem sizilianischen Liedermacher Pippo Pollina.

Massimiliano Matesic hat Kammermusikwerke, Orchesterwerke sowiefür die Bühne komponiert: Oktober 2016  wurde seine Familienoper  „Katze Ivanka“ (ein Auftragswerk der Staatsoper Hamburg) sehr erfolgreich in Hamburg uraufgeführt und ist gleich beim Sikorski Musikverlag erschienen. Im November 2017 folgte gleich eine neue Produktion am Festspielhaus Baden-Baden sowie 2019 am Bulgarischen National Theater Sofia.

Massimiliano Matesic ist mit der schweizerischen Geigerin Daria Zappa verheiratet und wohnt zusammen mit ihr und dem Sohn Iskander im Aargauischen Kaiserstuhl. Hier leiten sie gemeinsam seit 2008 das „Festival der Stille“.

Foto: Simon Mattmüller

Simon

Mattmüller

Simon Mattmüller

Horn

Studien in Bern, Frankfurt und Berlin, mit Abschluss bei Marie-Luise Neunecker

Unterricht an der MKZ Musikschule Konservatorium Zürich, sowie an den Musikschulen Binningen-Bottmingen und Leimental

Mitglied beim Sinfonieorchester Collegium Musicum Basel

Musikalische Leitung des Aspirantenspiels der Jugendmusik Zürich 11

Foto: Joanna Maurer-Brzezinska

Joanna

Maurer-Brzezinska

Joanna Maurer-Brzezinska

Piano

Etudes à Wroclaw et à Varsovie (PL), diplôme de piano et un diplôme de musique de chambre, tous le deux avec félicitations 

Elle a obtenu de nombreux prix et elle a reçu une bourse du Ministère de la culture et de l’art

Enregistrement des CD

Elle est concertiste et professeur de piano

 

Website

Foto: Kurt Meier

Kurt

Meier

Kurt Meier

Oboe

Studien in Zürich und Freiburg i.B., Abschluss mit Solistendiplom bei Heinz Holliger

Ausserdem Studium der Experimentalphysik mit Diplomabschluss an der Universität Zürich

Rege Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker im In- und Ausland

Zahlreiche CD- und Radioaufnahmen mit Ersteinspielungen und Uraufführungen

Während 35 Jahren Solo-Oboist des Zürcher Kammerorchesters und Professor an der Musikhochschule Luzern

Er forscht unermüdlich nach vergessenen und verschollenen Werken der Oboenliteratur und veröffentlicht viele dieser Werke beim Amadeus-Verlag Winterthur als Erstausgabe (www.amadeusmusic.ch)

Foto: René Meyer

René

Meyer

René Meyer

Clarinette

Etudes au Conservatoire de Musique de Genève

Il se produit régulièrement en musique de chambre, dans la répertoire contemporaine, ou au sein d’orchestres de la région

Membre fondateur de l’Ensemble Contrechamps

Il a joué en soliste ou dans diverses formations par le monde et dans de nombreux grands festivals

Très engagé dans le domaine de l’enseignement, il est l’auteur d’ouvrages et de pièces pédagogiques

Depuis quelques années, il s’adonne à la composition : sa version musicale d’une cloche pour Ursli a été donnée en juin 2017 par la maîtrise du cpmdt

Foto: Christine Meyer

Christine

Meyer

Christine Meyer

Violoncello

Studien in Bern, Zürich (Pädagogik, Performance) und Basel (Barockvioloncello)

vielseitige Orchester- und Kammermusikkonzerttätigkeit mit historischen und modernen Instrumenten

Lehrauftrag an der Musikschule Zürcher Oberland

Foto: Anders Miolin

Anders

Miolin

Anders Miolin

Gitarre

Studium bei Prof. Per-Olof Johnson an der Königlich Dänischen Musikhochschule in Kopenhagen, Pädagogik-, Konzert- und Solistendiplom

1989 zweites Solistendiplom bei Oscar Ghiglia an der Musikakademie Basel

Gewinner etlicher nationaler und internationaler Auszeichnungen und Preise sowie erste Preise an internationalen Gitarrenwettbewerben in Finnland, Martinique und Italien

Rege solistische und kammermusikalische Tätigkeit weltweit

Weltweit 7 Solo-CD’s veröffentlicht sowie weitere CD’s als Solist mit Orchester

Professor an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK

Website

Foto: Stefano Molardi

Stefano

Molardi

Stefano Molardi

Geboren in Cremona studierte Orgel und Cembalo and den Konservatorien in Piacenza und Como.

An der Universität in Cremona studierte er Musikwissenschaft (Dissertation über Messiaens Nativité du Seigneur).

Teilnahme an Kursen bei Kooiman, Vogel, Essl, Radulescu, Tagliavini,

Von 1996-1999 besuchte er die Hochschule für Musik in Wien in der Klasse von M. Radulescu, bei dem er auch als Generalbassspieler an der Acadèmie Bach in Porrentruy (Schweiz) mitwirkte.

Er ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe, u.a. in Brügge und beim „Paul-Hofhaimer-Wettbewerb“ in Innsbruck.

Konzerte, Masterclasses im Bereich Orgel, Cembalo, Alte Musik weltweit (Europa, USA, Japan).

Orgel Professor an der Musikuniversität in Lugano (Conservatorio della Svizzera Italiana).

Seit 2013 dirigiert er die Accademia Barocca Italiana, mit der zahlreiche Konzerte regelmäßig in Italien, Schweiz, Deutschland, Spanien aufführt.

In 2013 hat er die gesamte Orgelwerke Bachs für Brilliant Classics aufgenommen: dieses 15 CDs-Projekt bekam internationalen Kritikerfolg (BBC Music Magazine, London).

Die letzte Aufnahmen – drei CDs über Werke von J. Kuhnau (2015) – erhielt den “Preis der deutschen Schallplattenkritik” in Deutschland.

Foto: Pierre-Alain Monot

Pierre-Alain

Monot

Pierre-Alain Monot

Trompette, direction

Etudes musicales au Conservatoire de Neuchâtel avec la trompette

En plus, il a étudie composition e direction d’orchestre

Depuis 1984 premier trompette de l’Orchestre de Winterthour

Il a réalisé beaucoup de compositions

Sa pratique de la direction d’orchestre s’est développée entre autre grâce à l’impulsion décisive de David Zinman.

 

Website

Foto: Stéphane Mooser

Stéphane

Mooser

Stéphane Mooser

Cor

Etudes de cor et de direction à Lausanne et Freiburg im Breisgau

Membre du «Quintette Eole» et du sextuor d’instruments historiques «Winds Unlimited»

Premier cor de l’Orchestre de Chambre Fribourgeois et de la Geneva Camerata

Enseignements aux Conservatoires de Fribourg et Lausanne

Foto: Philippe Morard

Philippe

Morard

Philippe Morard

Piano, Chef d’orchestre

Obtention de sa virtuosité de piano au Conservatoire de Fribourg, perfectionné à Berne, puis des études de direction chorale, le chant et la contrebasse à Fribourg et la direction d’orchestre à Vienne

Il partage son temps entre l’enseignement de piano, la direction et une activité de pianiste concertiste

 

Foto: Francesca Mosca

Francesca

Mosca

Francesca Mosca

Corno

Francesca Mosca si è diplomata in corno nei Conservatori di Novara e di Como, «Master of Arts in Music Pedagogy» presso il Conservatorio della Svizzera italiana, dove intraprende anche gli studi di direzione

Si perfeziona presso la «Hochschule für Musik» di Detmold, consegue anche l’abilitazione di insegnante di educazione musicale presso la SUPSI di Locarno

Fa parte della «Detmolder Kammerorchester» e dell’orchestra «Züricher Symphoniker»

Dirige il Corpo Musicale Varzese e la Banda Musicale di Ghiffa

Insegna alla Scuola di musica del Conservatorio della Svizzera italiana

Foto: Stefan Muhmenthaler

Stefan

Muhmenthaler

Stefan Muhmenthaler

Violine

Er studierte Violine und Klavier am Konservatorium Bern, später bei Itzhak Perlman in New York, Master Degree mit Auszeichnung

Als erst 18-Jähriger wird er 1. Konzertmeister des Orchestre Mondial, später ebenfalls in dieser Position in Wisconsin (USA), im Württembergischen Kammerorchester, im Orchestre da la Suisse Romand und im Orchestre de Chambre de Lausanne

Als Solist und Kammermusiker konzertiert er rege im In- und Ausland

Platzhalter

Caudine

Müller

Caudine Müller

Cello

Foto: Dario Müller

Dario

Müller

Dario Müller

Pianoforte

Ha studiato a Lugano e a Milano, poi a Musikhochschule Zurigo dove si è diplomato

Dal 1982-2008 è stato responsabile della produzione sinfonica e da camera della RSI

Ha diretto il Festival pianistico di Bellinzona dall 1992 al 2008

Ha effettuato numerose registrazioni radiofoniche, discografiche e televisive

Foto: Gerhard Müller

Gerhard

Müller

Gerhard Müller

Violine, Viola

Schulmusik und Violine studierte er an der Karlsruher Musikhochschule, später Kulturmanagement in Köln

Während mehrer Jahre Orchestermusiker in deutschen Orchestern und Ensembles der Alten Musik

Erfolgreiche internationale Konzerttätigkeit mit dem Rasumowsky-Quartett

Seit 2009 Direktor der Musikschule Konservatorium Bern

Mitglied der Fachkommission Klassik des SJMW

Foto: Thomas Müller

Thomas

Müller

Thomas Müller

Horn

Thomas Müller wurde 1956 in Basel geboren. Er studierte zunächst am dortigen Konservatorium beim polnischen Hornisten Joszef Brejza und vervollständigte seine Ausbildung anschliessend an der Musikhochschule in Essen bei Professor Hermann Baumann.

Thomas Müller wirkt als Lehrer für Naturhorn an der Schola Cantorum Basiliensis, dem Lehr- und Forschungsinstitut für Alte Musik in Basel. Als Naturhornspezialist wird er regelmässig als Dozent an internationale Meisterkurse berufen.

Parallel zu seiner Lehrtätigkeit ist Thomas Müller Solo-Hornist beim Zürcher Kammerorchester und spielt regelmässig in den weltweit führenden Barockorchestern. Vom Kanton Solothurn wurde ihm der Kulturpreis für Musik zugesprochen.

Foto: Hans-Ulrich Munzinger

Hans-Ulrich

Munzinger

Hans-Ulrich Munzinger

Cello

Musikstudium u.a. in Basel, Baden-Baden und Luzern mit Lehr- und Konzertdiplom

Studien in Germanistik, Philosophie und Musikwissenschaft

Cellist in verschiedenen Ensembles

Als Lehrer für Cello und Kammermusik war er an der Musikakademie Basel

1989–2014 Leiter des Konservatoriums Winterthur, seither freischaffend

Mitglied der Fachkommission der Stiftung SJMW

Foto: Fritz Näf

Fritz

Näf

Fritz Näf

Sänger, Dirigent

Studium Sologesang an den Musikhochschulen Zürich und Freiburg im Breisgau

Als Tenor konzertierte er in den meisten Ländern Europas und bildete sich weiter zum Chor- und Orchesterdirigenten

Er war Gründer und Leiter der Basler Madrigalisten, Mitbegründer des Schweizer Kammerchors

1986–2000 zuerst als Direktor von Musikschule und Konservatorium Winterthur, anschliessend Rektor der neu gegründeten Hochschule Musik und Theater Zürich.

Gastdirigent bei verschiedenen Chören und Orchestern

Foto: Veneziela Naydenova

Veneziela

Naydenova

Veneziela Naydenova

Piano

Musicienne d’origine bulgare installée en Suisse, Veneziela Naydenova bénéficie d’une solide formation musicale : elle obtient son diplôme de piano et sa licence en musicologie en Bulgarie, puis ses certificats supérieurs et son diplôme de culture musicale au conservatoire supérieur de Genève avec le Prix d’Etat. Passionnée par le spectacle vivant et par l’art lyrique, V. Naydenova se spécialise en dramaturgie d’opéra et en histoire du théâtre musical. Elle écrit des textes littéraires et musicaux, des compositions pour voix et instrument solo, de la musique de chambre, des pièces chorales et des arrangements. Elle se définit aujourd’hui comme compositrice, musicologue, pianiste et chef d’orchestre. Veneziela Naydenova aime aussi monter sur scène où elle peut vivre et partager sa passion pour le lied, la mélodie et la musique de chambre.

Website

Foto: Alessio Nebiolo

Alessio

Nebiolo

Alessio Nebiolo

Guitare

Etudes à Asti e Alessandria, où il obtient un diplôme «avec distinction»

2003 il obtient le Diplôme de Virtuosité avec la mention «Félicitation du Jury» au Conservatoire de Lausanne

2005 Diplôme de Soliste avec les «Félicitation du Jury» et le prix pour le meilleur diplôme de soliste

Lauréat de plusieurs concours comme «Concours Max Jost» de Lausanne, «Concours Città di Varenna» (1er prix), «Concours International des Jeunes Concertistes» de Rome (1er prix) et beaucoup plus

Alessio Nebiolo mène une carrière internationale en se produisant comme soliste et en formation de musique de chambre à travers le monde

Depuis le 2001, il fait parti du «Lausanne Guitar Trio» et depuis 2003, il joue en duo avec l’accordéoniste Nadio Marenco

Alessio Nebiolo est professeur de guitare au Conservatoire de Musique de Genève et donne des masterclass en Europe, en Asie et en Amérique du Sud

Website

Foto: Martin Neher

Martin

Neher

Martin Neher

Saxophon, Klassischer Gesang

Saxophon-Studien in Basel (Lehrdiplom) und Luzern (Konzertdiplom bei Marcus Weiss)

Viele Jahre intensive Pflege der Kammermusik für Bläser, insbesondere der modernen und zeitgenössischen Literatur

Rege Konzerttätigkeit als Solist und Orchestermusiker im In- und Ausland

Zusätzlich zum Instrumentalist ist er auch als Bariton tätig

Er unterrichtet Fachdidaktik und Unterrichtspraxis an der Musikhochschule Basel

Foto: Erica Nesa

Erica

Nesa

Erica Nesa

Cello

Studien an der Musikhochschule Lugano (MA in Music Pedagogy), Hannover und Luzern (MA in Music Performance)

Sie pflegt eine regelmässige kammermusikalische Tätigkeit und spielt  in verschiedenen Ensembles und Orchestern

Seit ihrem Studium unterrichtet sie mit grosser Leidenschaft Cello

Foto: Ivan Nestic

Ivan

Nestic

Ivan Nestic

Kontrabass

Studien in Zagreb, Bern, Genf und Basel

Solobassist der Nationalen Oper Zagreb von 1998 – 2003

Mitglied des Ensemble Paul Klee

Zusammenarbeit mit verschiedenen Orchestern

Gefragter Kammermusiker und Arrangeur

Initiator und Mitglied verschiedener Bands

Unterrichtet an der Musikschule Köniz, Musikschule Unteres Worblental und Gstaad Menuhin Academy

Foto: Tabitha Nicolas

Tabitha

Nicolas

Tabitha Nicolas

Harfe

Studium in Detmold, Paris und Würzburg u.a. bei Prof. Dora Wagner und Giselle Herbert

Soloharfenistin am Stadttheater Heidelberg, Landestheater Detmold und Theater am Potsdamer Platz in Berlin

Solistin und Kammermusikerin

Seit 2002 Lehrtätigkeit in München und seit 2014 an der Musikschule Werdenberg in Buchs

Foto: Thomas Nidecker

Thomas

Nidecker

Thomas Nidecker

Posaune

Posaunenstudium am Konservatorium in Basel (Heinrich Huber).

Lehr- und Orchesterdiplom für Posaune und ein Jahr Bassposaune.

Volontariat im Basler Sinfonieorchester und Bassposaune-Zuzüger im Radioorchester Basel.

Kurse bei Vinko Globokar, Michel Becquet, David Taylor.

Posaunist in verschiedensten Jazz- und Popbands

Bis 2018 Lehrauftrag für Posaune an der Musikakademie Basel, und zeitenweise Posaunenlehrer an verschiedenen Jugendmusikschulen BL.

1980 Gründungsmitglied und Bassposaunist der Basel Sinfonietta bis 2018. Während 15 Jahren gleichzeitig Manager des Orchesters.  Nebst vielen traditionellen Programmen des klassisch/romantischen Konzertrepertoires galt der Schwerpunkt vorallem der Zeitgenössischen Musik.

Nebst der Arbeit als Posaunenlehrer und als Orchestermusiker, wurde das Komponieren immer wichtiger und ist seit der Pensionierung das Hauptinteresse. Dies wird aktuell durch ein Kompositionsstudium an der Luzerner Hochschule für Musik ergänzt.

Foto: Piotr Nikiforoff

Piotr

Nikiforoff

Piotr Nikiforoff

Violin, Conductor

Born and first Violin studies in Moscow, Master of Arts with Carlo Chiarappa at the Conservatorio della Svizzera Italiana, Lugano

Masterclasses with Zakhar Bron, Dora Schwarzber, Ruggiero Ricci

1999 Education in conducting with Piero Bellugi in Florence

Lots of experiences as first violinist in various orchestras in Zurich, Salzburgh, Neuchâtel, Berne, Lucerne and Buxelles

2016 Piotr became Chief Guest Conductor in the Federal Philharmonic Orchestra of the Northern Caucasus, Russian Federation

Website

Platzhalter

Christian

Noth

Christian Noth

Trompete, Kornett, Flügelhorn

Er schloss das Studium am Konservatorium Freiburg mit dem Konzertdiplom ab

Breites musikalisches Engagement, vom Kammerorchester über Sinfonieorchester bis hin zur Rockband „Gustav“

Als Freischaffender Musiker auch in Operettenproduktionen und im Barockorchester Capricio Basel

Trompetenunterricht in Zürich und Gränichen

Foto: Eva Oertle

Eva

Oertle

Eva Oertle

Flöte, Traversflöte

Studien in Freiburg und Basel, Konzertdiplom

Traversflöte an der Schola Cantorum Basiliensis, nachher in London

Recitals an vielen grossen Konzerthäusern im In- und Ausland

Als Solistin und Kammermusikerin in ganz Europa tätig

Musikredaktorin bei Radio SRF2 Kultur

Website

Foto: Patrick Oetterli

Patrick

Oetterli

Patrick Oetterli

Gesang

Gesangsstudium an den Musikhochschulen Bern, Zürich und Wien

Er gewann Stipendien und Preise, besonders erwähnenswert: Preis für Musik des Kantons SO

Grosse stilistische Vielfalt: Geistliche Werke von Renaissance bis Moderne, Lieder von Mundart bis Russisch und viele szenische Produktionen

Vielfältige Tätigkeit als Sänger, Gesangspädagoge, Dirigent, Leiter verschiedener Kammermusikformationen und Musikforscher

Website

Foto: Christoph Ogg

Christoph

Ogg

Christoph Ogg

Klarinette

Studium bei Willy Tautenhahn und Kurt Weber

Eduard Tschumi – Preis für das beste Solistendiplom am Konservatorium Bern 1982

Preis am Schweizerischen Kammermusikwettbewerb mit den „Swiss Clarinet Players“ 1980

Konzerttätigkeit sowie  Radio -, TV- und CD-Aufnahmen im In- und Ausland u. a. mit den „Swiss Clarinet Players“, mit „Prima Carezza“, „La Strimpellata Bern“ und als Soloklarinettist des Berner Kammerorchesters.

Schulleiter Musikschule Seeland, Lehrer für Klarinette an der Musikschule Region Thun

Website

Foto: Ivan Ortiz Motos

Ivan

Ortiz Motos

Ivan Ortiz Motos

Cor

Diplôme de musique au Conservatoire de Valence avec les meilleures notes (cor et musique de chambre)

Plus tard, il a commencé des études de soliste et de musique de chambre à la même université

Ivan Ortiz se produit comme soliste et chambriste

Depuis 2002 il joue le 1er cor de l’Orchestre de Chambre de Lausanne

Platzhalter

Dominik

Ostertag

Dominik Ostertag

Violine, Viola

Dominik Ostertag wurde in Füssen (D) in eine Musikerfamilie geboren

Seinen ersten Violinunterricht erhielt er bei Rolf Riedinger

Es folgten Studien in Zürich bei Robert Zimansky (Violine) und Nicolas Corti (Viola) und in Basel Bei Thomas Füri (Violine) und Christoph Schiller (Viola), wo er das Konzertdiplom mit Auszeichnung abschloss

Dominik Ostertag hat lange interimistisch im Tonhalleorchester Zürich gespielt und ist Mitglied des Sinfonieorchester Basel

Foto: Jana Ozolina

Jana

Ozolina

Jana Ozolina

Violine

Studium an der E. Darzins Special Music School (Lettland), an der Musik Academy in Graz, in der Scuola di Musica di Fiesole (Italien), an der Haute Ecole de Musique de Lausanne, Site de Sion und seit 2017 an der Zürcher Musikhochschule

Von 2006 bis 2013 Mitglied in dem Gidon Kremer-Kammer Orchester „KREMERata Baltica“

2010 Kammermusik in Die Kronberg Academy – «Chamber Music Connects the World»

seit 2014 hat Jana Ozolina ein “Rahn Kulturfonds”-Stipendium

Nicati Preis 2015 und 2017

Platzhalter

Louis

Pantillon

Louis Pantillon

Violon

Il a étudié au Conservatoire de Berne et à l’Université d’Indiana à Bloomington

Concerts en soliste et en musique de chambre dans de nombreux pays d’Europe et aux USA

Plusieurs enregistrements des CDs

Professeur au Conservatoire de Berne depuis 1990

Depuis 2007 Coordinateur de la filière Pédagogie du site de Neuchâtel, intégré à la HEM de Genève

Foto: Simon Peguiron

Simon

Peguiron

Simon Peguiron

Piano et orgue

Etudes musicales à La Chaux-de-Fonds, diplômes d’enseignement „avec distinction“ de l’orgue et de piano

Ensuite il s’est perfectionné à Bâle pour l’orgue et en même temps à Zurich pour le piano. Il termine ses études en juin 2006 avec les plus hautes distinctions et un diplôme de soliste pour chacun des deux instruments.

Lauréat de nombreux prix d’études

Il enseigne le piano au Conservatoire neuchâtelois depuis 2006

Website

Foto: Louise Pellerin

Louise

Pellerin

Louise Pellerin

Oboe

Studien in Montreal (CDN) und Freiburg im Breisgau, Solistendiplom mit Auszeichnung

Seit 1980 ist sie Solo-Oboistin in verschiedenen Sinfonie- und Kammerorchestern

Viel gefragte Solistin und Kammermusikpartnerin von z.Bsp. Heinz Holliger, Andràs Schiff, Leonidas Kavakos u.a.

Mehrere CD-Einspielungen für weltbekannte Labels wie Decca, Denon, DGG u.a.

Professorin für Oboe und Kammermusik an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)

Foto: René Perler

René

Perler

René Perler

Gesang (Bassbariton)

Gesangsstudien in Bern mit Lehr- und Reifediplom, danach Solistendiplom an der Guildhall School London und an der ZHdK

Lizentiat in Musikwissenschaft und Geschichte an den Universitäten Fribourg und Bern

Regelmässige Auftritte im In- und Ausland als Gesangssolist in Oratorien, Opern und Liederabenden, grosse stilistische Vielfalt

Seit 2012 Dozent für Sologesang an der Musikschule der Musik-Akademie Basel

Website

Foto: Xavier Pfarrer

Xavier

Pfarrer

Xavier Pfarrer

Klavier

Klavierstudium mit Lehrdiplom an der Hochschule für Musik in Bern

Mit 21 Jahren Aufnahme an das Staatliche Konservatoriuim Rimsky-Korsakov in Petersburg, Abschluss mit der Aspirantura in Klavier solo

Preisträger mehrerer Auszeichnungen

Konzerttourneen brachten ihn in verschiedene Länder Europas, in die USA, die baltischen Staaten und Russland

Unterricht an der Musikschule der Musikakademie Basel und Studienleiter Master Performance und Prüfungsleiter an der Kalaidos Musikhochschule

Foto: Michel Nikita Pfister

Michel Nikita

Pfister

Michel Nikita Pfister

Accordéon diatonique et tympanon (Hackbrett)

Titulaire d’un Master en psychologie (Université de Lausanne, 1987), d’un diplôme de Musicothérapie (Université de Montpellier, 1991), et d’un Master en Musique et Environnement (University of Highlands and Islands, Ecosse, 2016)

Avant de so consacrer à l’accordéon diatonique et au tympanon il a fait plusieurs expériences avec différents instruments

Au fil du temps, il a abordé différents styles de musique: bal folk, klezmer, écossaise, suisse, baroque, musique de théâtre, de film, tant comme interprète que comme compositeur

Plusieurs enregistrements de CD

Website

Foto: Massimo Pinca

Massimo

Pinca

Massimo Pinca

Massimo Pinca a étudié la contrebasse avec Alberto Bocini, en obtenant un diplôme au conservatoire de Florence ainsi que deux Master (interprétation et pédagogie) à la Haute école de musique de Genève

Il mène depuis 1997 une carrière internationale aux multiples facettes qui le voit jouer dans différents contextes qui vont de la musique ancienne au free jazz

Il a été contrebasse solo du Geneva Camerata entre 2013 et 2017

Il est professeur de contrebasse classique au Conservatoire populaire de Genève depuis 2011 et membre du Fanfareduloup orchestra depuis 2012

En 2015 il a fondé l’ensemble Tarka, avec lequel il joue sa propre musique

Website

Foto: Ignazio Pisana

Ignazio

Pisana

Ignazio Pisana

Klarinette

Soloklarinettist im Sinfonieorchester St.Gallen * Studium in Italien und Berlin * Mitglied im Ensemble für zeitgenössische Musik „UnitedBerlin“ (Tournée ins Ausland, CD-Einspielungen, Radio- und Fernsehproduktionen) * Stipendiat Live Music Now * Lehrerfahrungen an der Scuola universitaria di musica della Svizzera italiana, Kantonsschule Trogen, Musikschule der Stadt St.Gallen * Zusammenarbeit mit dem Opernhaus Zürich, Sinfonieorchester Bern * Kammermusiker mit namenhaften Streichquartetten * Jurymitglied bei verschiedenen Musikwettbewerben * Fachexperte an der Zürcher Hochschule der Künste *

Foto: Klaus Georg Pohl

Klaus Georg

Pohl

Klaus Georg Pohl

Klavier

Klaus-Georg Pohl studierte an den Musikhochschulen Würzburg und Köln sowie bei Peter Feuchtwanger in London. Im Klavierduo Gareis & Pohl wurde er mit internationalen und nationalen Preisen (Rom 1997, St.Gallen 2006) ausgezeichnet.

Als Liedbegleiter sowie in Bühnen- u. Filmprojekten konnte er vielseitig Erfahrungen sammeln. Zur Zeit befasst er sich intensiv mit der Klaviermethodik von Dorothy Taubman. Er unterrichtet an der Kantonsschule am Burggraben in St.Gallen.

Website

Foto: Judit Polgar

Judit

Polgar

Judit Polgar

Klavier

Studien an den Musikhochschulen Zürich und Karlsruhe (Konzertdiplom bei Homero Francesch und Master in Liedbegleitung bei Hartmut Höll)

Preisträgerin verschiedener Liedwettbewerbe

Tätigkeit als Liedbegleiterin und Korrepetitorin

Dirverse CD-Einspielungen

Dozentin für Korrepetition mit Schwerpunkt Gesang an der Musikhochschule Kalaidos

Foto: Laura Ponti

Laura

Ponti

Laura Ponti

Basson

Etudes à Lugano, à Genève (diplôme avex mention et Premier prix de virtuosité) et à Stuttgart, où elle a obtenu le diplôme de concert

Lauréate de divers prix

Actuellement elle est membre de l’Orchestre de Chambre Fribourgeois, enseigne à l’Ecole sociale de Musique de Lausanne et est également secrétaire générale des Jeunesses Musicales Suisse

Foto: Claudio Pontiggia

Claudio

Pontiggia

Claudio Pontiggia

Cor

Etude de cor au Tessin puis à Lausanne

Il enseigne à Fribourg et La Chaux-de-Fonds)

Acitvité de soliste, aussi bien jazz que classique

Il collabore avec plusieurs orchestres

Considéré comme un des meilleurs corniste de jazz

En 2002 il a reçu le prix de la Fondation Suisa pour son activité de musicien et de compositeur

Foto: Raya Raytcheva

Raya

Raytcheva

Raya Raytcheva

Violon

Nee a Pleven (Bulgarie) en 1976, Raya Raytcheva reçoit la bourse de la Fondation Kayaleh qui lui permet de poursuivre ses études en Suisse

En 2001, eile obtient le Premier Prix de virtuosité au Conservatoire de Genève et, quelques années plus tard, le Premier Prix de virtuosité de quatuor a cordes

Raya Raytcheva partage son temps entre l’enseignement au Conservatoire Populaire de Musique de Genève et le Quatuor Terpsycordes, avec lequel eile mène une riche carrière de chambriste

Foto: Georges Regner

Georges

Regner

Georges Regner

Gesang

Studien an der Wiener Musikhochschule und am Konservatorium Zürich mit den Nebenfächern Klavier, Chor- und Orchesterleitung

1976-1983 Chor- und Soloverpflichtungen am Stadttheater St. Gallen

Gesangs- und Klavierlehrer-Stellen an diversen Musikschulen

Musikschulleiter an verschiedenen Orten, vom Kanton Graubünden über Luzern nach Solothurn

Seit 2012 Leiter des Kirchenchores Winznau (SO)

Foto: Reto Reichenbach

Reto

Reichenbach

Reto Reichenbach

Klavier

Das Studium in Bern schloss er mit dem Eduard-Tschumi-Preis für das beste Solistendiplom ab

Weitere Studien in den USA, in Baltimore und an der Yale University in New Haven

Zahlreiche Preise und Auszeichnungen

Rege solistische und kammermusikalische Tätigkeit im In- und Ausland

Website

Platzhalter

Noelle

Reymond-Ruegg

Noelle Reymond-Ruegg

Contrebasse

Foto: Immanuel Richter

Immanuel

Richter

Immanuel Richter

Trompete und Klavier

Immanuel Richter arbeitete als Solotrompeter in verschiedenen Orchestern (Orchester der Oper Zürich, Sinfonieorchester St. Gallen, Orchestra della Svizzera Italiana)

3 Jahre lang war er Solotrompeter des „orchestra dell teatro alla Scala“ in Mailand

Im Sommer 2009 wechselte er als Solotrompeter zum Sinfonieorchester Basel

Seit 2008 ist er Dozent für Trompete an der Hochschule Luzern – Musik

Foto: Erna Ronca

Erna

Ronca

Erna Ronca

Klavier

Klavierstudium in Luzern und Genf, Weiterbildung in London, Salzburg und New York

Langjährige Lehrtätigkeit am Konservatorium Zürich und an der ZHdK (Klavier, Klavierdidaktik und Kammermusik)

In den letzten Jahren unterrichtet sie im Rahmen der «Kalaidos-Musikhochschule» und privat (Schwerpunkt: Weiterbildung für ausgebildete Musiker und Kammermusik)

Ihr Buch „Fis, Schätzchen“ fand sowohl in Fach- als auch in Amateurkreisen grosses Echo

Foto: Marian Rosenfeld

Marian

Rosenfeld

Marian Rosenfeld

Klavier

Bereits als 13-jährige Aufnahme in die Meisterklasse von Homero Francesch an der Musikhochschule Zürich, Konzertreifeprüfung mit Auszeichnung

Mehrere Meisterkurse besucht und längere Zusammenarbeit mit Bruno Canino in Bern

Preisträgerin an vielen Wettbewerben, darunter 2. Preis am Eurovisionswettbewerb für junge Musiker in Kopenhagen

Nebst vielen solistischen Auftritten äusserst gefragte Kammermusikerin

Website

Foto: Janek Rosset

Janek

Rosset

Janek Rosset

Flöte

Studien in Fribourg (Lehrdiplom mit Auszeichnung) und Lausanne (Premier Prix de Virtuosité), weitere Impulse von Jean-Pierre Rampal

Orchestermusiker zuerst in Luzern, später im Tonhalle-Orchester Zürich

Parallel dazu rege pädagogische Tätigkeit in Fribourg, Schaffhausen, Zürich und Luzern

Starkes Engagement für die Förderung junger MusikerInnen, so auch als Mitglied der Fachkommission des SJMW

Foto: Yves Roth

Yves

Roth

Yves Roth

Guitare

Etudes musicales au Conservatoire de Genève (diplôme d’enseignement et prix de virtuosité) ainsi qu’en informatique.

Nombreux concerts et productions dans le domaine de la musique improvisée tout en enseignant au Conservatoire.

En charge pensant 10 ans de la coordination des classes de guitare ainsi que des classes de didactique guitare pour la filière Master de pédagogie de la Haute Ecole de Musique (HEM et HEMU).

Responsable d’une des classes de GuitarEnsemble du Conservatoire de Genève (enseignement collectif) pendant plusieurs années.

Foto: Yuram Ruiz

Yuram

Ruiz

Yuram Ruiz

Violoncelle

Etudes de performance instrumentale à l’Université de Caracas

Bachelor and Master of Arts en interprétation instrumentale au Conservatoire de Lausanne, Site de Sion

Master of Arts in Music Pedagogy au Conservatorio della Svizzera Italiana di Lugano

En 2014, il a été nommé directeur musical des Jeunesses Musicales Suisse

Foto: Martin Sander

Martin

Sander

Martin Sander

Orgel

Professor für Orgel an den Hochschulen Basel und Detmold

Als Gewinner mehrerer grosser Orgelwettbewerbe bereitete er sich auf seine internationale Konzertkarriere vor

Regelmässige Konzerte in vielen bedeutenden Kirchen und Sälen

Solist mit etlichen renommierten Orchestern

Meisterkurse im In- und Ausland sowie Juror an internationalen Wettbewerben

Website

Foto: Edmée-Angeline Sansonnens

Edmée-Angeline

Sansonnens

Edmée-Angeline Sansonnens

Harfe

Studien am Konservatorium Fribourg, an der Musikhochschule Genf und an der Züricher Hochschule der Künste (ZHdK) – Lehrdiplom, Solistendiplom, Orchesterdiplom (Master of Arts in Music Performance) und das Diploma of Advanced Studies in Barockharfe

Mehrfache Preisträgerin

Kammer- und Orchestermusikerin

Harfenunterricht und seit 2014 Musikschulleiterin der Musikschule BeLoSe (Bellach-Lommiswil-Selzach)

Website

Foto: Friedemann Sarnau

Friedemann

Sarnau

Friedemann Sarnau

Violon et alto

Il fait ses études à Cologne et à Vienne

Puis bourlingue autour du monde, de concert en concert. Son chemin le mène en Suisse. Il y reste

Il rayonne alors depuis là tout en jouant avec les ensembles de Suisse Romande

Marqué par l’enseignement du Quatuor Amadeus, il consacre une grande partie de son énergie à la musique de chambre et aux jeunes musiciens en herbe

Il fonde son propre ensemble «Tiffany», dont il assure la direction artistique et administrative

Website

Foto: Beate Sauter Lanter

Beate

Sauter Lanter

Beate Sauter Lanter

Violine

Musikalische Ausbildung in Stuttgart, Berlin, Winterthur und Lübeck, Lehr- und Orchesterdiplom

Mehrfache Preisträgerin bei Jugend musiziert, Stipendiatin

Orchesterstellen bei den Bamberger Symphonikern und im Orchester der Oper Zürich

Zuzügerin im Tonhalle-Orchester Zürich

Unterricht an der Jugendmusikschule Fürstenland in Gossau

Foto: Leila Schayegh

Leila

Schayegh

Leila Schayegh

Violine in Alter Mensur

Studierte zunächst moderne Violine bei Nora Chastain, Hansheinz Schneeberger und Raphaël Oleg.

Studium an der Schola Cantorum Basiliensis bei Chiara Banchini.

Internationale Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikpartnerin.

CD-Aufnahmen und Radiomitschnitte.

Mehrfache Auszeichnung durch Editor’s Choice und Diapason de l’année.

Seit 2010 Professorin für Violine in alter Mensur an der Schola Cantorum Basiliesis.

Website

Foto: Daniel Scheidegger

Daniel

Scheidegger

Daniel Scheidegger

Schlagzeug

Daniel Scheidegger erwarb 1991 am Konservatorium Bern bei Harald Glamsch und Hansjürg Wahlich das Lehr- und Orchesterdiplom.

Von 1989 bis 1998 war er als Pauker Mitglied der Philharmonischen Akademie Bern. 1991-2011 akkreditierter Zuzüger des Berner Symphonieorchesters.

1993 Mitglied des Schweiz. Festspielorchesters der IFM Luzern.

Seit der Gründung 2010 – 2015 war er festes Mitglied des Schlagzeugregisters des Gstaad Festival Orchestras.

1994 wurde durch ihn das Percussion Art Ensemble Bern gegründet, dem er von 1994 – 1999 sowie neuerdings wieder ab 2004 als künstlerischer Leiter vorsteht und wurde vom Kanton Bern für das Programm AlltagsMusik 2012 mit dem Preis für innovative Musikvermittlung ausgezeichnet

Daniel Scheidegger arbeitet im weiteren als Kammermusiker mit diversen Ensembles zusammen und widmet sich auch vermehrt dem solistischen Repertoire.

Seine Lehrtätigkeit übt er an den Musikschulen Wohlen b.Bern, wie am Konservatorium Bern aus.

Foto: Annina Schenker

Annina

Schenker

Annina Schenker

Violine

Studien in Zürich, Wien und Bern

Violinunterricht an der Musikschule Konservatorium Bern, sowie Praktikumslehrerin

Weiterbildungsstudium in Musikphysiologie an der ZHdK

Freischaffende Violinpädagogin, Supervisorin, Jurorin

Musikphysiologische Beratung

Website

Foto: Yolanda Schibli Zimmermann

Yolanda

Schibli Zimmermann

Yolanda Schibli Zimmermann

Akkordeon

Dozentin für Akkordeon und Fachdidaktik an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)

Unterricht für Akkordeon und musikalische Früherziehung /Grundschule an verschiedenen Musikschulen

Solistin, Kammer- und Orchestermusikerin

Leiterin des Akkordeon-Orchesters Luzern

Präsidentin der Interessen-Gemeinschaft Akkordeon

Website

Foto: Gérard Schlotz

Gérard

Schlotz

Gérard Schlotz

Clarinette

Gérard Schlotz est né à Martigny

Il suit des études de clarinette au Conservatoire de Musique de Genève où il obtint en 1984, un premier prix de virtuosité avec distinction (classe de Thomas Friedli)

L’année suivante, il remporte  le Troisième Prix du Concours International d’Exécution Musicale de Genève

Clarinette solo de l’Orchestre Symphonique de Bienne, il dispense son enseignement de la clarinette au Conservatoire de Musique de Genève

Foto: Laura Schmid

Laura

Schmid

Laura Schmid

Blockflötenstudium an der Hochschule für Musik Trossingen und Pädagogikstudium an der Hochschule der Künste in Bern

Master Specialized Performance (Solistendiplom) mit dem Prädikat „ausgezeichnet“

Preisträgerin verschiedenster Wettbewerbe, u.a. Kiwanis Musikpreis 2016, internationalen Moeck/SRP Solo Recorder Competition 2015

Auftritte bei verschiedenen Festivals

Auftritte mit dem Zürcher Kammerorchester, dem Zuger Kammerensemble, Musikkollegium Winterthur und weiteren Kammermusikformationen

Seit 2014 Unterricht an der Musikschule der Stadt Luzern

Website

Foto: David Schneebeli

David

Schneebeli

David Schneebeli

Fagott

Studium bei Manfred Sax am Konservatorium Zürich und bei Klaus Thunemann an der Hochschule für Musik und Theater Hannover

Solo-Fagottist im Sinfonieorchester Basel (1985 bis 1997 im Radio-Sinfonieorchester Basel) und im Zürcher Kammerorchester

ist Mitgründer des Arlequin Ensemble, womit er regelmässig den Internationalen Sommerkurs für Kammermusik in Blonay veranstaltet

Solist und Kammermusiker

Foto: Daniel Schneider

Daniel

Schneider

Daniel Schneider

Klarinette, Saxophon

Studien in Zürich, Luzern, Wien und in den USA, Abschluss mit dem Solistendiplom

Preisträger verschiedener Förderpreise

Breites Spektrum an verschiedenen Musikstil-Richtungen

Über 20 CD-Einspielungen mit verschiedenen Formationen, sowie eine Solo-CD mit Werken von Schweizer Komponisten

Foto: Jörg Schneider

Jörg

Schneider

Jörg Schneider

Trompete

Komponist und Mentaltrainer

Studien in Zürich und Rotterdam

1.Trompete im Sinfonie Orchester Biel/Solothurn und im Collegium Novum Zürich

Filmmusik Komponist für das SRF

Eigene Projekte im Bereich Jazz und Volksmusik

Zahlreiche CD Einspielungen

Sophrologe (nach der Caycedo Methode)

Website

Platzhalter

Martine

Schnorhk

Martine Schnorhk

Alto

Elle obtient son diplôme d’alto au Conservatoire de Lausanne puis se perfectionne à Cremona, dans la classe de Bruno Giuranna

Jusqu’en 2008 elle joue alto co-soliste à l’Orchestre de Chambre de Genève

Elle se consacre à la musique de chambre et à divers projets sur instruments anciens

Enseignement de l’alto au Conservatoire Populaire de Musique de Genève

Platzhalter

Jens-Peter

Schütte

Jens-Peter Schütte

Klavier

Klavierstudium in Hannover

Studium der Musikwissenschaft, Philosophie und Neuere Geschichte in Berlin und München

Promotion zum Dr. phil. über das Spätwerk von Richard Strauss

Seit 2004 freier Mitarbeiter der Tonhalle-Gesellschaft Zürich als Programmredaktor

Foto: Rüdiger Schwedes

Rüdiger

Schwedes

Rüdiger Schwedes

Fagott

Rüdiger Schwedes ist seit 2004 als Fagottist und Kontrafagottist im Sinfonieorchester St.Gallen angestellt. Er erhielt seine fagottistische Ausbildung bei Tomas Sosnowski in Basel, bei Günter Pfitzenmaier an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe sowie bei Claude Wassmer an der Scola Cantorum Basiliensis. Seine orchestralen Lehr- und Wanderjahre führten ihn u. a. zum Basler Sinfonieorchester, Rheinischen Philharmonie Koblenz, Sinfonieorchester des SWR Baden-Baden-Freiburg, Real Filharmonia de Galicia sowie zur Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz. Als Fagottlehrer für die Nachwuchsförderung aktuell tätig an den Musikschulen in Frauenfeld, Arbon, Amriswil und Teufen.

Foto: Pierre Schweizer

Pierre

Schweizer

Pierre Schweizer

Trompete

Studien in Lausanne und Paris, dort in der Meisterklasse von Maurice André

1972 erfolgreiches Probespiel für Solo-Trompete beim Sinfonieorchester St. Gallen. Im selben Jahr Abschluss der Studien bei Maurice André

1974 Zwischenjahr als Solo-Trompeter im Gulbekian-Orchester in Lissabon

Bis 2016 Solo-Trompeter im Sinfonieorchester St. Gallen, daneben Solist und Kammermusiker

Intensive Lehrtätigkeit an der Musikschule St. Gallen

Foto: Magda Schwerzmann

Magda

Schwerzmann

Magda Schwerzmann

Flöte

Studien mit Quer- und Traversflöte in Basel, London und Zürich, Abschluss mit Lehr-, Konzert-, Solistendiplom & Schola Cantorum Basiliensis für alte Musik

Solistische und kammermusikalische Tätigkeiten in ganz Europa, Amerika und Russland

Mehrfache Gewinnerin von Preisen und Auszeichnungen

Soloflöte des Collegium Musicums Luzern und des Consortiums Zürich

Nebst vielen anderen Engagements ist sie Dozentin an den Hochschulen Bern und Luzern, an der Kalaidos-Hochschule sowie am Konservatorium Winterthur

Website

Foto: Pascale Servranckx

Pascale

Servranckx

Pascale Servranckx

Violon

Etudes au Conservatoire Supérieur de Musique de Genève sous la conduite de Marie-Annick Nicolas

Professeur de violon au Conservatoire populaire de musique, danse et théâtre de Genève

enseigne également la didactique du violon à la Haute Ecole de Musique de  Genève dans le cadre du master de pédagogie

Depuis 2001, elle est 1er violon tutti à l’Orchestre de Chambre de Genève

Foto: Julie Sicre

Julie

Sicre

Julie Sicre

Harpe

Elle commençe sa formation à Paris et poursuit les études à Lausanne où elle obtient son diplôme de concert en 2004

Julie Sicre se produit aussi bien en soliste qu’en musique de chambre

Outre sa carrière de concertiste, elle est harpiste solo au Sinfonietta de Lausanne

Elle enseigne la harpe à l’école de musique de Pully et de Lausanne

Depuis 2011, elle s’occupe de la formation pédagogique des jeunes harpistes à la Haute Ecole de Musique de Lausanne

 

Website

Foto: Bettina Skrzypczak

Bettina

Skrzypczak

Bettina Skrzypczak

Klavier, Komposition und Musiktheorie

Studien in Posen (Polen), Basel und Fribourg

1999 wurde sie in Krakau im Fach Komposition promoviert

Professorin für Komposition und Theorie an der Hochschule Luzern

Website

Foto: Christine Sörensen

Christine

Sörensen

Christine Sörensen

Violon, Alto

Etudes à Bâle, Lausanne, Paris et à Moscou

Elle enseigne depuis 1984 le violon et l’alto dans les classes professionnelles de la Haute Ecole de Musique de Lausanne.

Invitation régulièrement comme Jury dans plusieurs Conservatoires et Hautes Ecoles de Musique (HEM)

Grande activité de chambriste avec notamment Brigitte Buxtorf, en Suisse et à l’etranger

Nombreux enregistrements

Foto: Edmauro Souza De Oliveira

Edmauro

Souza De Oliveira

Edmauro Souza De Oliveira

Gitarre

Bachelor in Musik (Hauptfach Gitarre) an der Universität São Paulo und Konzertreifediplom an der Hochschule für Musik Winterthur und Zürich.

Gewinner verschiedener Preise.

Eigene CD und Mitwirkung an Musik und Filmproduktionen.

Konzerte als Solist, Kammermusiker, Lesungen und Ensembles.

Foto: Anne Stauffer

Anne

Stauffer

Anne Stauffer

Posaune

Anne Stauffer ist 1964 in Lignières geboren. Sie ist verheiratet und zweifache Mutter. Sie absolviert ihre Schule in La Neuveville wo sie auch ihr Diplom an der Ecole Supérieure de Commerce erhält. Schon als Kind ist sie von der Musikwelt angezogen. Sie singt im Kirchenchor ihres Dorfes und spielt während mehreren Jahren in der Brass Band Biel. Ihre musikalische Ausbildung absolviert sie am Konservatorium Bern bei Prof. Branimir Slokar. Dort erhält sie 1990 ihr Lehrdiplom für Posaune, 1992 ihren höheren Studienausweis und besucht ausserdem bis 1992 Dirigierunterricht bei Prof. Ewald Körner. Das Dirigieren vertieft sie später bei Isabelle Ruf.

Schon im Studium, entwickelt sie eine grosse Leidenschaft fürs Unterrichten. Seither setzt sie ihr pädagogisches Geschick und ihre langjährige Erfahrung für die Nachwuchs Förderung ein, sei dies im Unterricht, beim Dirigieren, als Jurorin an verschiedenen Wettbewerben oder auch als Jugendkommissionsmitglied ihres Dorfes.

Sie unterrichtet an verschiedenen Musikschulen in Ob- und Nidwalden und leitet seit 2003 mit Erfolg die Jungmusik Sachseln.

Schon während dem Studium und bis heute spielt sie in diversen Orchestern im In- und Ausland, unter anderem im Orchestre Philharmonique Suisse, Kammerorchester Basel, Luzerner Symphonie Orchester, Le Moment Baroque, Orchester der Musikakademie Wien, Schütz Projekt von Ludwig Wicki. Gearbeitet hat sie unter der Leitung verschiedenster Dirigenten, wie Charles Dutoit, Giovanni Antoni, Paul Angerer, Jérémie Rhorer und einige mehr.

Ausserdem ist sie ein aktives Gründungsmitglied des Posaunenquartetts Trumbettar.

Foto: Armon Stecher

Armon

Stecher

Armon Stecher

Klarinette

Ausbildung an den Musikhochschulen von Winterthur, Basel und Paris, Abschluss mit Auszeichnung

Mehrfacher Preisträger an verschiedenen Wettbewerben

Seit 2001 stv. Solo-Klarinettist und Bassklarinettist beim Orchester Musikkollegium Winterthur

Kammermusik mit verschiedenen Formationen

Foto: Maurice Steger

Maurice

Steger

Maurice Steger

Blockflöte, Dirigent

Als „Paganini der Blockflöte“ und „The world’s leading recorder player“ wird er angepriesen – Maurice Steger gehört heute zu den faszinierendsten Blockflötisten, Dirigenten und Musikpädagogen auf dem Gebiet der Alten Musik. In diesen Funktionen begeistert er sein Publikum in verschiedenen Konzertformaten auf der ganzen Welt

Besonders wichtig ist ihm auch sein musikpädagogisches Engagement: Um die Kleinsten zu einem spielerischen Einstieg in die klassische Musik einzuladen, konzipierte er die Figur des „Tino Flautino“ und spielte in dieser Rolle hunderte von Kinderkonzerten. Als neuestes Musikmärchen entwarf er „Pinocchio und der Flötenspieler“

 

Website

Foto: Conrad Steinmann

Conrad

Steinmann

Conrad Steinmann

Blockflöte

Studium an der Schola Cantorum Basiliensis

Gewinner verschiedener Preise

Konzerte bringen ihn in alle europäischen Zentren, nach Moskau, Estland, Georgien, nach Japan und regelmässig in den Nahen Osten, nach Südamerika und Indien ebenso wie nach Australien, früher vor allem mit dem «Ensemble 415» und London Baroque, heute mit dem Blockflötenensemble «diferencias» und mit «Melpomen»

Website

Platzhalter

Federica

Stellini

Federica Stellini

Klavier

Foto: Katharina Stibal

Katharina

Stibal

Katharina Stibal

Flöte

Studium in Montreal und Wien (Lehrdiplom mit Auszeichnung), danach in Schaffhausen mit abschliessendem Konzertfachdiplom

Weiterbildungsstudium in Musikphysiologie and der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)

Rege Konzerttätigkeit in verschiedensten Kammermusikformationen

Unterricht als Dozentin und Gründerin der Jugendkammermusikwoche anlässlich der Sommerkurswochen Arosa

Querflötenlehrerin an verschiedenen Musikschulen

Gastdozentin für Musikphysiologie mit Kindern an der ZHdK

Autorin des Buches «Die Querflötenfreunde»

 

Foto: Jens Stibal

Jens

Stibal

Jens Stibal

Gitarre

Studium in Basel (Lehr- und später Solistendiplom), dazwischen 1 Jahr an der McGill University in Montreal, Dank eines Stipendiums

Preisträger an verschiedenen internationalen Wettbewerben

Als Solist und Kammermusiker Konzerte in der Schweiz, Deutschland, Italien, Frankreich, England und Russland, aber auch Südamerika etc.

Lehrer an der Musikschule Konservatorium Zürich und an der Zürcher Hochschule der Künste, Gitarre im Nebenfach

Website

Foto: Julia Stocker

Julia

Stocker

Julia Stocker

Flöte

Studium Flöte und Traversflöte in Feldkirch, Trossingen und Helsinki, Konzertdiplom

Kammer- und Orchestermusikerin in verschiedenen Ensembles

Musikpädagogin für Flöte im Bodenseeraum

Foto: Nadja Straubhaar

Nadja

Straubhaar

Nadja Straubhaar

Violoncello

Lehr- und Konzertdiplom an der Musikhochschule Luzern

Unterrichtstätigkeit an der Kantonsschule Alpenquai Luzern sowie den Musikschulen Luzern und Oberägeri

Mitglied des 21st Century Orchestra; Zuzügerin bei diversen Schweizer Berufsorchestern sowie dem Orchestra Internazionale d’Italia

Vielseitige Kammermusikerin in klassischen Formationen wie dem Feronia Quartett, daneben auch crossover tätig in den Bereichen Pop/Rock und für Studioaufnahmen

Foto: Pierre Sublet

Pierre

Sublet

Pierre Sublet

Pianiste

Lauréat de nombreux prix lors de concours nationaux et internationaux en soliste ou en musique de chambre.

Il enseigne le piano, le théâtre instrumental et la musique de chambre contemporaine à la Haute Ecole des Arts à Berne

Membre de la Commission Musicale Classic de la CSMJ

Foto: Camille Sublet

Camille

Sublet

Camille Sublet

Klavier

Studium bei Tomasz Herbut an der HKB und bei Aleksandar Madzar in Brüssel.  Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe. Auftritt als Solistin mit u.a dem Zürcher Kammerorchester, Sinfonie Orchester Biel Solothurn, Norddeutsche Philharmonie Rostock, Stadtorchester Solothurn. Aktive Konzerttätigkeit als Solistin, Kammermusikerin und Liedbegleitung.

Foto: Elisabeth Sulser

Elisabeth

Sulser

Elisabeth Sulser

Blockflöte

Studium Alte Musik mit Hauptfach Blockflöte in Basel, 2007 Konzertdiplom

Auszeichnungen wie der Prix jeunesse des „Eliette von Karajan Kulturfonds“ und Förderpreis des Kantons Graubünden, aber auch Anerkennungspreis der Stadt Chur

Sie konzertiert mit verschiedensten Formationen, auch in verschiedenen Stilrichtungen

Unterricht an der Musikschule Bremgarten (AG) und an der Pädagogischen Hochschule Chur

Website

Foto: Nicolas Suter

Nicolas

Suter

Nicolas Suter

Percussions

N. Suter commence l’étude de la musique par 10 ans de violon, puis après 4 ans, de batterie et des études d’ingénieur du son

Durant ses études professionnelles il explore les différents aspects de la percussion, en musique de chambre avec différents ensembles et également au théâtre avec des danseurs, pour lesquels il compose ou arrange la musique

Diplôme de Concert avec félicitations du jury en 2005. La même année il est boursier de la Fondation Leenaards

En 2006 il fonde le «Tchiki Duo» avec Jacques Hostettler. Le duo se produit largement en Europe

En 2009 le duo est «Gast Professor» à la Hochschule für Musik Detmold

Depuis 2011, le duo enseigne à la Haute Ecole de Musique de Lausanne

Foto: Cobus Swanepoel

Cobus

Swanepoel

Cobus Swanepoel

Violoncello

Studium in Pretoria (Südafrika), Bachelor mit Auszeichnung, danach Diplomstudium in Düsseldorf, Abschluss ebenfalls mit Auszeichnung

2003 Solistendiplom bei Th. Grossenbacher an der ZHdK

Cobus Swanepoel ist ein leidenschaftlicher Kammermusiker und gefragter Stimmführer von Cello-Gruppen, so war er in verschiedensten Kammer- und Sinfonieorchestern im In- und Ausland tätig. Als Solist führte er zum Beispiel Werke von Beethoven, Brahms, Dvorák, Elgar, Françaix, Haydn, Lutoslawski, Penderecki, Saint-Saëns, Schostakowitsch, Schubert und Tschaikowski mit Orchester auf

Seit 2003 Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK

Seit August 2014 Leiter der Studiengänge Master of Arts in Music Performance sowie Master of Arts in Specialized Music Performance

Foto: Mateusz Szczepkowski

Mateusz

Szczepkowski

Mateusz Szczepkowski

Violine

Geboren und aufgewachsen in Polen

Violinstudien in Warschau und Zürich (Abschluss mit Auszeichnung)

Mitglied verschiedener Ensembles: Collegium Novum Zürich, Theater am Gleis, Ensemble Fiacorda, Ensemble Tzara

Konzertmeister des Thurgauer Kammerorchesters

Unterricht an der Musikschule MKS Schaffhausen (Violine und Viola)

Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK

Foto: Francesco Tamiati

Francesco

Tamiati

Francesco Tamiati

Tromba

Ha studiato al conservatorio „A. Vivaldi“ di Alessandria, diplomandosi con il massimo dei voti

Ha vinto numerosi concorsi tra cui il primo premio a Stresa, a Torino e ad Alessandria

Dal 2002 prima tromba dell’orchestra del “Teatro alla Scala di Milano” e dell’ orchestra filarmonica del “Teatro alla Scala”

Dal 2003 è diventato docente di tromba presso l’ Accademia del Teatro alla Scala di Milano. Egli è inoltre docente presso Conservatorio della Svizzera Italiana di Lugano

Website

Foto: Jennifer Tauder

Jennifer

Tauder

Jennifer Tauder

Trompete

Bachelor-Studium in Graz, Master of Arts in Pädagogik und in Performance (Nebenfach Gesang), beides in Basel

Viele Erfahrungen in verschiedenen Sinfonieorchestern gesammelt, so in Biel und Bern als Praktikantin sowie als Temporärmitglied, zusätzlich Zuzügerin in verschiedenen Orchestern

Seit 2012 Trompetenlehrerin an der Musikschule der Musik-Akademie Basel

Lehrauftrag im Fach Methodik/Didaktik an der Musikhochschule Trossingen

Foto: Kristin Thielemann

Kristin

Thielemann

Kristin Thielemann

Trompete

studierte Orchestermusik und Musikpädagogik an der Musikhochschule Lübeck

Stipendiatin verschiedener Stiftungen

Bereits während des Studiums Trompeterin im  Orchester der Deutschen Oper Berlin, in der Nordwestdeutschen Philharmonie und der Lübecker Philharmoniker

Unterricht an verschiedenen Musikschulen in der Schweiz

Expertin für Talentförderungsprogramme

Komponistin und Autorin für Schott Music (u.a. das Buch «Jedes Kind ist musikalisch»

Website

Foto: André Thomet

André

Thomet

André Thomet

Klavier

Studium in Bern (Lehr- und Solistendiplom), gefolgt von einem Studienaufenthalt in Paris und Salzburg (Dank eines Stipendiums)

Vielseitige Konzerttätigkeit als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter

Klavierduo Huber/Thomet

Diverse Radio-, TV- und CD-Aufnahmen

Seit 2011 Unterricht an der Musik-Akademie Basel

Website

Foto: Elisabeth Trechslin

Elisabeth

Trechslin

Elisabeth Trechslin

Die Gitarristin Elisabeth Trechslin absolvierte Ihre Ausbildung (Lehr- und Konzertdiplom) am Konservatorium Winterthur.

Es folgten zahlreiche Meisterkurse (bei H. Käppel, A. Desiderio, L. Brouwer, D. Russell u.a.)

Sie unterrichtet an der Musikschule und Konservatorium Winterthur Einzel- und Ensemble-Unterricht auch im Vorstudium.

Rege Konzerttätigkeit. Kammermusikprogramme mit R. Biert (Klavier), D. Labusch (Gesang) Edm. De Oliveira (Gitarre)

Cd Aufnahmen mit J. Clormann.

Foto: Hanspeter Treichler

Hanspeter

Treichler

Hanspeter Treichler

Trompete

Geboren am 14. Dezember 1953 in Baar/ZG. Begann im Alter von 11 Jahren, Trompete zu spielen. Klassisches Trompetenstudium bei Claude Rippas am Konservatorium Winterthur (Lehrdiplom) und bei Henri Adelbrecht an der Musikhochschule Zürich (Konzertdiplom). Besuch von Meisterkursen u.a. bei Thomas Stevens.

1989 bis 2018 Mitglied des Luzerner Sinfonieorchesters und seit 1977 Lehrer für Trompete an der Musikschule Baar. Daneben spielt er Kammermusik in verschiedenen Formationen. Seit Jahren beschäftigt er sich auch mit alten Instrumenten, beispielsweise in Konzerten mit dem Zürcher Trompetenensemble, dem Zürcher Kammerorchester, Orchestra „La Scintilla“ der Oper Zürich und den Deutschen Händelsolisten (Karlsruhe). Mitwirkung bei zahlreichen CD-Aufnahmen in verschiedenen Stilen, Konzerte und Teilnahme an Festivals in zahlreichen Ländern in Europa, Asien, Nord- und Südamerika.

Foto: Marie Trottmann

Marie

Trottmann

Marie Trottmann

Harpe

Diplômée des Hautes Ecoles de Musique de Frankfurt am Main et de Lausanne

Diplômes de Pédagogie et de Concert (spécialisation orchestre)

primée pour son Bachelor dans la classe de Chantal Mathieu Balavoine

enseigne à l’école de Musique de la Musikakademie de Bâle ainsi qu’au Conservatoire de musique Neuchâtelois

Elle joue régulièrement avec différentes formations en Suisse et à l’étranger

Harpiste au sein du sextuor zürichois Ensemble Pyramide

Elle enseigne et joue avec différentes formations de musique de chambre

Foto: Sibylle Tschopp Stamm

Sibylle

Tschopp Stamm

Sibylle Tschopp Stamm

Violine

Violinstudium an den Musikhochschulen Luzern und Zürich/Winterthur, Lehr- und Konzertreife (je mit Auszeichnung) und Solistendiplom

Weitere Studien bei Prof. Franco Gulli in Bloomington (USA)

Mehrfache Preisgewinnerin an internationalen Wettbewerben, Studien- und Förderpreise

Seit 1988 vielseitige internationale Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikerin in Europa, USA, Zentral- /Südamerika, Südafrika

Violindozentin an Fachhochschulen, an Meisterkursen und an der Musikschule Knonaueramt

Website

Foto: Monika Urbaniak Lisik

Monika

Urbaniak Lisik

Monika Urbaniak Lisik

Violine

Abschluss des Violinstudiums in Lódz (PL) mit Auszeichnung, dann Weiterstudium als Stipendiatin in Bern, Solistendiplom mit Auszeichnung

Häufig tritt sie in Konzerten mit breitem Repertoire aus allen Epochen auf, unter besonderer Berücksichtigung der alten Musik

Sie konzertiert in vielen kammermusikalischen Formationen, vom Duett bis zum Oktett

Seit 1997 ist sie Professorin für Violine und Kammermusik an der Hochschule der Künste in Bern, wie auch seit 2003 bei den Internationalen Musikkursen in Łańcut (PL)

Website

Platzhalter

Philippe

Vachez

Philippe Vachez

Hautbois

1er prix de virtuosité du conservatoire de Genève

Lauréat du concours international de musique de chambre de Martingny, prix de la Fondation Giannadda

Titulaire du CA de hautbois

Professeur au CRR d’Annecy (Conservatoire à Rayonnement Régional)

Conseiller pédagogique du CEFEDEM Rhône-Alpes (Centre de formation des einseignants de la musique)

Directeur de l’orchestre de la ville d’Annecy

Foto: Pascale Van Coppenolle

Pascale

Van Coppenolle

Pascale Van Coppenolle

Konzert-und Kirchen-Organistin

jahrelange Lehrtätigkeit (Orgel und Theorie) in Belgien, Luxemburg, seit 2007 an der Hochschule der Künste Bern (Hauptfach Orgel und Kammermusik/Kirchenmusik)

Konzerte im In- und Ausland, als Solistin, im Duo oder mit Ensembles / spartenübergreifende Projekte in der Stadtkirche Biel wo sie Titularorganistin ist

breitgefächertes Repertoire vom Mittelalter bis zur 21. Jh. / zeitgenössische Musik und Improvisation / Projekte mit der winddynamischen Orgel / CD-Aufnahmen (u.a. historische Orgeln im Grossherzogtum Luxemburg; Stadtkirche Biel).

Website

Foto: Jan Van Hoecke

Jan

Van Hoecke

Jan Van Hoecke

Blockflötenstudium in Belgien und in der Schweiz

2006 Abschulss Master-Studium summa cum laude bei Bart Coen am Koninklijk Conservatorium Brüssel

vielfacher Preisträger, u.a. 1. Preis und Publikumspreis des
 7. internationalen Johann Heinrich Schmelzer Wettbewerbs in Melk (Österreich), Preise beim Wettbewerb « Musica Antiqua Brügge 2014 » und einen Preis für die beste Aufführung stilgerechter eigener Verzierungen bei dem 8. Internationalen Telemann-Wettbewerb in Magdeburg

Seit 2007 Konzertreisen durch Europa, Japan und die Vereinigten Staaten

nachzuhören ist sein Spiel in Rundfunkmitschnitten und verschiedenen Aufnahmen

Seit 2009 Lehrer am Conservatoire de Lausanne und als Privatdozent bei der Haute Ecole de Musique Lausanne

Website

Foto: Jean-François Vaucher

Jean-François

Vaucher

Jean-François Vaucher

Orgue

Formation musicales à Genève, après l’obtention de ses diplômes, il reçoit un Premier Prix de Virtuosité

Depuis 2012 il est organiste honoraire des grandes orgues de l’église Saint François à Lausanne

Activité de concert avec un répertoire de la musique ancienne à la musique du XXe siècle

Divers enregistrements à la Radio comme sur disque

1985 à 2012 professeur d’orgue au Conservatoire de Lausanne

Depuis 2010 professeur d’orgue de l’Association AGONDA (Evian)

2015 nommé organiste titulaire du nouvel orgue de Quoirin à Notre Dame d’Evian

 

Foto: Afonso Venturieri

Afonso

Venturieri

Afonso Venturieri

Basson

Etudes d’abord à Vienne et Berlin, ensuite à Detmold, diplôme avec haute distinction et il achève sa formation à Salzbourg

Depuis 1987 il occupe le post de premier basson solo à l’Orchestre de la Suisse Romande

Il se produit également en qualité de soliste et en musique de chambre dans divers pays d’Europe et de l’Amerique du Sud

AV enseigne le basson à la Haute Ecole de Musique de Genève

Website

Foto: Fernando Viani

Fernando

Viani

Fernando Viani

Klavier

Fernando Viani wurde in Mendoza/ Argentinien geboren. Seine musikalische Ausbildung begann er im Alter von sieben Jahren. Bereits mit 13 Jahren wurde er als Vorschüler an der Musikhochschule der Nationaluniversität Cuyo (U.N.C.) in Mendoza/ Argentinien aufgenommen, wo er von der Professorin Dora De Marinis unterrichtet wurde. Während dieses Studiums gewann er mehrere Wettbewerbe. Sein Diplom absolvierte er 1993 mit Auszeichnung.

In den Jahren 1992 und 1993 wurde er zum Internationalen Kammermusik Festival nach Bariloche/ Argentinien eingeladen, wo er mit dem Pianisten Carlo Bruno, der Geigerin Ana Chumachenco und dem Bratschisten Oscar Lysy zusammenarbeitete. Wichtige Anregungen erhielt er auch von Bruno Gelber.

Noch während des Aufnahmeprojekts ging Fernando Viani nach Deutschland, wo er seine Klavierausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Fany Solter und Dinorah Varsi sowie später bei Sontraud Speidel fortsetzte. 2002 schloss er den Studiengang Konzertexamen mit Auszeichnung ab.

Parallel zu seiner künstlerischen Laufbahn ist er pädagogisch tätig. Viele seiner Schüler errangen mehr als 200 Preise in wichtigen nationalen und internationalen Wettbewerben. Seit Februar 2012 unterrichtet Viani am Konservatorium Bern.

Als Pianist deckt Fernando Viani ein sehr vielfältiges Spektrum ab, das sich vom Solokonzert über die Kammermusik bis zur Liedbegleitung erstreckt.

Er konzertiert weltweit. Wichtige Stationen seiner Laufbahn waren u.a. Konzerte mit dem Baden-Badener Philharmonie- Orchester, dem argentinischen Symphonie Nationalorchester, dem Symphonie Orchester der U.N.C. und dem Symphonie Orchester von Entre Ríos/ Argentinien.

2006 spielte er für Naxos die Gesamtaufnahme der Klavier- und Orgelwerke von Alberto Ginastera ein, für die er weltweit exzellente Kritiken erntete. 2009 komponierte er die Musik für das Projekt

Seit 2012 arbeitet er intensiv unter Anregung der Pianistin Marisa Somma in Bari.

Platzhalter

Letizia

Viola

Letizia Viola

Fagott

Studium in Konzertklassen von Milan Turkovic und Sergio Azzolini

war Orchesterkademistin bei den Berliner Philharmonikern

bis 2017 stellvertredende Solo-Fagottistin der Bremer Philharmoniker

seit 2017 wissenschaftliche Assistentin der Musikhochschule FHNW

Unterricht an der Musikschule Birsfelden

spielt regelmässig mit Ensembles wie La Cetra Basel,
dem Freiburger Barockorchester, dem Kammerorchesterbasel, il Pomodoro und anderen

Foto: Jasmin Vollmer

Jasmin

Vollmer

Jasmin Vollmer

Harfe, Orgel

Harfenstudium an der Musikhochschule Lausanne, „Virtuosité mit einem ersten Preis, Orgelstudium an der ZHdK mit Master-Abschluss

3 Jahre Solo-Harfenistin im Basler Sinfonieorchester, regelmässig als Gast in vielen Schweizer Orchestern

Kammermusikerin in verschiedenen Formationen

Organistin und Chorleiterin in Zürich

Website

Platzhalter

Marcos

Volonterio

Marcos Volonterio

Flûte à bec

Foto: Andreas von Wangenheim

Andreas

von Wangenheim

Andreas von Wangenheim

Gitarre

Musikalische Ausbildung an den Hochschulen in Hamburg und Basel

Gewinner etlicher Preise an internationalen Wettbewerben

Seither konzertierte er in den meisten europäischen Ländern sowie in Korea, China, Japan, Kanada und den USA

Mehrere CD-Einspielungen

Professor für Gitarre an den Musikhochschulen Luzern und Karlsruhe

Foto: Urs Walker

Urs

Walker

Urs Walker

Violine

Schüler von O. Corti und N. Chumachenco

Gewann bereits als knapp Zwölfjähriger einen ersten Preis am Expo-Musikwettbewerb in Lausanne

Als Solist und Kammermusiker spielte er in allen Ländern Europas, in Russland (erstmals Frühling 2016), im Nahen Osten, USA, Kanada, Australien, Argentinien und China

1974-1988 gehörte er dem Neuen Zürcher Quartett an

1992 Mitbegründer des Collegium Novum Zürich

Foto: Esther Walker

Esther

Walker

Esther Walker

Klavier

Geboren in Zürich, Studium am Conservatoire de Lausanne

Mehrfache Preisträgerin an nationalen und internationalen Wettbewerben

Gefragte Solistin und Kammermusikerin im In- und Ausland

Ausserordentlich grosses Repertoire mit Schwerpunkten auf Mozart, Schubert, Liszt und der Musik des 20. Jahrhunderts

2011 beginnt sie das gesamte Klavierwerk von Paul Hindemith aufzunehmen

Website

Platzhalter

Christov

Wassil

Christov Wassil

Posaune

Lehrdiplom in Stara Zagora (BG), Aufbaustudium am Konservatorium Bern, Konzert- und Solistendiplom

Preisträger nationaler Wettbewerbe in Bulgarien, sowie internationaler Wettbewerbe für Posaune in Deutschland, Italien und Holland

Zahlreiche Konzerte, u.a. auch als Solist mit dem Berner Symphonie Orchester

Mitglied des Slokar Quartetts und Soloposaunist des Berner Symphonie Orchesters

Posaunenlehrer am Konservatorium Bern

Foto: Theo Wegmann

Theo

Wegmann

Theo Wegmann

Klavier

Nach der Matura Klavier- und Orgelstudium in Zürich (Konzertdiplome) sowie Theorie und Kontrapunkt

Mehrere Preise und Auszeichnungen

1975 erster Lehrauftrag an der Musikhochschule Zürich für Klavier, später noch in den Fächern Komposition, Partiturspiel, Kammermusik, Orgel und Orgel-Improvisation

Seit 1978 hauptamtlicher Organist in Zürich-Witikon

Komponist, Konzertmusiker (Orgel und Klavier), Verleger und Produzent

Website

Foto: Franziska Weibel

Franziska

Weibel

Franziska Weibel

Fagott

Studium am Konservatorium Winterthur (heute ZHdK), Orchester/Lehrdiplom, Konzertreife-und Solistendiplom

Meisterkurse u.a. bei Klaus Thunemann, Milan Turković, Frantisek Herman

Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe u.a. 1. Preis Schweizerischer Jugendmusikwettbewerb und Stipendium des Migros Genossenschaftsbundes

Solist-und Kammermusikerin, Zuzügerin verschiedener Berufsorchester

div. CD-Aufnahmen

Unterricht an der MKZ Zürich, der Musikschule Toggenburg und der Kantonsschule Wattwil

dipl. Atem-und Körpertherapeutin LIKA

Website

Foto: Claudia Weissbarth

Claudia

Weissbarth

Claudia Weissbarth

Flöte

Flötenstudium am Konservatorium Zürich, an der Schola Cantorum Basiliensis und an der Royal Academy of Music in London

Internationale Konzerttätigkeit als Solistin, Orchester- und Kammermusikerin

Mehrfache Preisträgerin

CD-Einspielungen

 

Website

Foto: Maki Wiederkehr

Maki

Wiederkehr

Maki Wiederkehr

Klavier

Studium an der Zürcher Hochschule der Künste bei Homero Francesch, Lehr-, Konzert- und Solistendiplom jeweils mit Auszeichnung

Als Solistin wurde sie mit zahlreichen ersten Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet

Begeisterte Kammermusikerin, als Pianistin des Trio Rafale gewann sie die prestigeträchtigen Kammermusikwettbewerbe in Melbourne und Osaka

Rege Konzerttätigkeit an namhaften Festivals wie Lucerne Festival, Prager Frühling, Sviatoslav Richter December Nights Moskow oder in berühmten Sälen wie der Berliner Philharmonie, der Alten Oper Frankfurt, der Tonhalle Zürich oder in der Wigmore Hall in London

Unterrichtstätigkeit am Konservatorium Zürich

Website

Foto: Helmut Wiegiehser

Helmut

Wiegiehser

Helmut Wiegiehser

Klavier

Studium in Zürich mit Lehr- und Konzertreifediplom

Weitere Studien in Genf und Los Angeles

Preisträger mehrerer Klavier-Wettbewerbe

Solist und Kammermusiker

Er absolvierte an der ZHdK ein dreijähriges Weiterbildungsstudium Musikphysiologie, das er mit dem Diploma of Advanced Studies abschloss.

Seit vielen Jahren als Klavierlehrer an der Musikschule Konservatorium Zürich tätig, zusätzlich Kommissionsmitglied in deren Begabtenprogramm

Foto: Eleonore Willi

Eleonore

Willi

Eleonore Willi

Violoncello

Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe, u.a. Jugendmusik-Wettbewerb 1985

Konzert Diplom und Künstlerisches Diplom, Meisterklasse, Prof. D. Geringas

Solistendiplom und Lehrdiplom mit Auszeichnung am Konservatorium Winterthur

Musikalische Ausbildungen in Deutschland, Italien, Schweiz, und USA

Zuzügerin verschiedener Orchester und Opern

vielseitige Berufserfahrung als Solistin und in zahlreichen Ensembles

zwischen 2004 – 2017 Unterricht in Paris, Deutschland und in der Schweiz

Foto: Michael Winkler

Michael

Winkler

Michael Winkler

Gitarre

Studium am Konservatorium Zürich und an der Hochschule für Musik und Theater Bern (Lehr- und Solistendiplom)

Rege Konzerttätigkeit und CD-Einspielungen

Gilt als Grenzgänger zwischen Klassik, Jazz und Worldmusic

Mitglied des international renommierten Eos Guitar Quartet

Website

Foto: Dominic Wunderli

Dominic

Wunderli

Dominic Wunderli

Trompete

Dominic Wunderli wurde in Männedorf am Zürichsee geboren und besuchte mit acht Jahren den ersten Trompetenunterricht.

Neben erfolgreichen Teilnahmen an Solo-Wettbewerben erhielt Dominic Wunderli 2014 den Kulturförderpreis seiner Gemeinde.

Mit 16 Jahren sammelte Dominic Wunderli bereits Erfahrungen als Solo-Trompeter des Jugendsinfonieorchesters Zürich, mit welchem er auf Konzerttourneen in Argentinien, Südafrika und Italien war.

Im Jahr 2016 spielte er mit dem European Student Symphony Orchestra unter anderem im National Forum of Music Wrocław, sowie in der NOSPR-Halle Katowice.

2018 war Dominic Wunderli Teil der erstmals stattfindenden Norddeutschen Orchesterakademie, welche unter anderem in der Elbphilharmonie in Hamburg auftat, sowie im Verbier Festival Orchester.

Dominic Wunderli war in der Spielzeit 2015/16 Substitut in der Staatskapelle Halle (Saale) und von 2015 bis 2017 Substitut der Staatsoperette Dresden. Seit Dezember 2018 spielt er als Stv. Solo-Trompeter im Sinfonierorchester Luzern.

Seinen Bachelor-Abschluss erlangte er 2017 an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden bei Prof. Malte Burba und Prof. Tobias Willner (Solo-Trompeter der Sächsischen Staatskapelle Dresden).

Derzeit studiert er an der Zürcher Hochschule der Künste im Masterstudiengang bei Prof. Frits Damrow.

Foto: Kristof Zambo

Kristof

Zambo

Kristof Zambo

Kontrabass

von 2003 bis 2007 Studien bei Antal Szentirmai an der Franz Liszt Akademie in Budapest

weltweite Tournee mit dem Jugendorchester der Europäischen Union

erste Anstellung bei den Pannon Philharmonikern in Ungarn

2009 Studium an der Zürcher Hochschule der Künste bei Duncan McTier mit Abschluss Master of Performance

Praktikum beim Sinfonieorchester Basel

2011 erste Festanstellung als Solo-Kontrabassist beim Sinfonieorchester Biel

Seit September 2013 Solo-Kontrabassist beim Musikkollegium Winterthur

Foto: Priska Zaugg

Priska

Zaugg

Priska Zaugg

Harfe

Priska Zaugg studierte Harfe bei Emmy Hürlimann in Zürich

Konzertdiplom bei Ursula Holliger in Freiburg im Breisgau

Neben Lehr- und Konzerttätigkeit Ausbildung zur Musiktherapeutin

Verschiedene CD-, Rundfunk- und Fersehproduktionen

Mitwirkung an internationalen Harfenfestivals und Welt-Harfen-Kongressen

Foto: Béatrice Zawodnik

Béatrice

Zawodnik

Béatrice Zawodnik

Hautbois

Elle se forme à Genève, Berlin et Freiburg i.B., étudiant en simultané hautbois et piano, virtuosité avec distinction

Elle complète sa formation musicale avec un certificat postgrade de hautbois baroque

Activité dans multiples orchestres et ensembles de musique de chambre

Elle a enseigné au Conservatoire de Musique de Genève et été professeur de didactique à la HEM Genève et Lausanne

Website

Foto: Krystyna Zbojnowicz Berlinger

Krystyna

Zbojnowicz Berlinger

Krystyna Zbojnowicz Berlinger

Klavier

Studium an der Musikakademie Zürich und beim SMPV, weiterbildende Studien in New York und Paris

Auftritte als Solistin und in Kammermusik-Formationen, als Liedbegleiterin, in kommentierten Kinderkonzerten und fächerübergreifenden Produktionen

Langjährige pädagogische Tätigkeit im Raum Zürich mit Schwerpunkt im Bereich der Begabtenförderung

 

Foto: Jean-Claude Zehnder

Jean-Claude

Zehnder

Jean-Claude Zehnder

Orgel

J.-C. Zehnder unterrichtete bis 2006 die Orgelklasse der Schola Cantorum Basiliensis

Organist am Dom zu Arlesheim mit der prächtigen „Silbermann“-Orgel von 1761

verschiedene Publikationen über Bachs Orgelwerke

Foto: Martin Zeller

Martin

Zeller

Martin Zeller

Violoncello und Viola da Gamba

Studierte Violoncello bei Claude Starck in Zürich und bei William Pleeth in London

Studium an der Schola Cantorum Basiliensis bei Christoph Coin (Barockcello) und bei Paolo Pandolfo (Viola da Gamba)

Solocellist im Kammerorchester Basel

International renommierter Barockcellist und Gambist

Dozent für Barockcello, Viola da Gamba und Aufführungspraxis an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)

 

Foto: Simone Zgraggen

Simone

Zgraggen

Simone Zgraggen

Violine

Studium in Luzern und Basel (Lehr- und Konzertdiplom, beide mit Auszeichnung) danach in Karlsruhe (Künst. Aufbaustudium und Konzertexamen, beides mit Auszeichnung)

Mehrfache Preisträgerin

Als Solistin und Kammermusikerin spielt sie in Europa und Übersee

Konzertmeisterin der Basel Sinfonietta

Seit Herbst 2012 Professorin an der Hochschule für Musik in Freiburg

Platzhalter

Christian

Zgraggen

Christian Zgraggen

Violine, Viola

Ausbildung in Luzern und Zürich, Lehrdiplom Violine, Lehrdiplom Viola (mit Auszeichnung), Konzertdiplom Viola

Gründungs- und Aktivmitglied im Mondrian Ensemble Basel

Zahlreiche Uraufführungen von Streichtrios und Klavierquartetten, sowie Konzerte im In- und Ausland

2008-2011 Mitglied im Collegium Novum Zürich

Seit 1995 Unterricht an der Musikschule Uri

Foto: Gérard Zihlmann

Gérard

Zihlmann

Gérard Zihlmann

Saxophone

Il a étudié à Genève ou il a obtenu un certificat d’études professionnelles et un 1er prix de virtuosité

Il est aussi bien dans des activités de concertiste classique que dans le registre du jazz ou de la comédie musicale

Il partage ses activités de musicien avec celle d’enseignant et d’adjoint à la direction au Conservatoire Populaire de Musique

Foto: Alexander Zimoglyadov

Alexander

Zimoglyadov

Alexander Zimoglyadov

Querflöte

Musikalische Ausbildung in Moskau und Zürich (Konzertdiplom mit Auszeichnung),  Solistendiplom bei Prof. Philippe Racine

Master in Musikpädagogik mit Auszeichnung an der ZHdK, CAS Piccolo-Flöte

Preisträger an verschiedenen Wettbewerben

Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker

Zuzüger im Tonhalle-Orchester Zürich

Unterricht an der Musikschule Konservatorium Zürich und an der Musikschule Zug

Website

Foto: Giuseppe Zinchiri

Giuseppe

Zinchiri

Giuseppe Zinchiri

Giuseppe Zinchiri è uno dei più affermati chitarristi italiani della sua generazione. Ha tenuto concerti in numerosi Paesi (Spagna, Italia, Austria, Cile, Svizzera, Messico, Germania e Brasile) per importanti festival.
Dopo aver ottenuto numerosi titoli accademici in diversi istituti e università di Italia, Spagna e Austria conclude il Master of Arts in Music Performance nella prestigiosa università del Mozarteum di Salisburgo, laureandosi con il massimo dei voti e la lode. Ha inoltre studiato all’ Accademia Musicale Chigiana di Siena. Nel corso dei suoi studi, ha avuto tra i suoi maestri: Roberto Masala, Walter Zanetti, Fernando Rodriguez, Oscar Ghiglia, Paolo Pegoraro, Eliot Fisk e Lorenzo Micheli.
Ha conseguito il titolo di Master of Arts in Music Pedagogy presso il Conservatorio della Svizzera Italiana.
È stato premiato in alcuni concorsi chitarristici internazionali (Viña del Mar, Koblenz, Siviglia, Petrer, Elche).
Giuseppe è inoltre attivo in ambito cameristico, discografico e didattico. Dal 2015, avendo vinto il concorso a cattedra, è docente di chitarra presso il Conservatorio della Svizzera Italiana (Lugano). Giuseppe Zinchiri utilizza esclusivamente corde Savarez.

Foto: Julien Zufferey

Julien

Zufferey

Julien Zufferey

Violon

Etudes à Sion et au Conservatoire de Lausanne, où il obtiens un Diplôme de Soliste assorti du Prix Durovic-Faler et du Prix Paderewski

Perfectionnement à Amsterdam et à Chicago, à la Musikhochschule de Lübeck il obtient un «Certificat de Perfectionnement» avec la note optimale

Outre de nombreuses prestations sur la scène nationale, il donne des concerts au plusieurs Festivals internationales

Très active comme soliste et comme membre du Trio Nota Bene, avec lequel il se produit, depuis plus de quinze ans, sur la scène européenne

Professeur de violon au Conservatoire de Lausanne et professeur de violon et de musique de chambre auch Conservatoire Populaire de Genève

Platzhalter

Kaspar

Zwicky

Kaspar Zwicky

Cello

K. Zwicky liess sich in Zürich, Paris und Maastricht zum Musiklehrer und Cellisten ausbilden

Nach ersten Orchestererfahrungen in Biel und Bern war von 1981-86 Solo-Cellist im Symphieorchester Stavanger (N)

Lehrtätigkeit an der der Musikschule der Musik-Akademie Basel

Freie Konzerttätigkeit als Cellist und Dirigent in verschiedenen Ensembles in der Schweiz und in Norwegen